Bei der Aromatherapie kommen verschiedene ätherische Öle zum Einsatz
ENTSPANNUNG PUR

Aromatherapie – Duftende Sinnesfreude im Spa

In Frankreich und England ist die Aromatherapie bereits fest im Programm der Wellness- und Beautysalons verankert. Dabei kommt die pure Kraft der Natur in Form ätherischer Öle zum Einsatz. Sie sollen eine heilende Wirkung auf den menschlichen Körper haben.

Wie warmes Wasser umfliesst der intensive Duft ätherischer Öle das Gesicht, entführt in eine Welt aus Entspannung und Meditation. Das Öl verteilt sich wohltuend auf der Haut, Hände fahren über die angespannten Muskeln und Sehnen. Aromatherapie ist ein Wellness-Erlebnis für alle Sinne – und dabei in der Schweiz noch beinahe unbekannt. Das soll sich bald ändern.

Aromatherapie: Was ist das eigentlich?

Bei der Aromatherapie kommen verschiedene ätherische Öle zum Einsatz

Bei der Aromatherapie werden ätherische Öle über Massagen und Inhalation in den menschlichen Körper aufgenommen. Jedes Öl hat dabei – je nach Art, Herkunft, Erntezeit und Herstellungstechnik – eine andere Wirkung. Gemeinsames Ziel ist aber immer die Gesundheitsförderung, Rehabilitation, Burnout-Prävention oder Schönheitspflege.

Besonders gern wird diese Therapieform bei psychischen und psychosomatischen Beschwerden empfohlen: Winterdepressionen, Frühjahrsmüdigkeit oder Stimmungsschwankungen lassen sich genauso gut behandeln wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen oder Verspannungen.

Ätherische Öle: Ihre Formen und Wirkungen

Bei der Aromatherapie kommen verschiedene ätherische Öle zum Einsatz

Rosenöl: Luxus aus tausend Blüten

Bei dem Rosenöl handelt es sich um das wohl bekannteste ätherische Öl und ist wegen seines Duftes besonders beliebt bei Frauen. Seine Wirkung hingegen dürfte vor allem den Männern gefallen: Rosenöl besänftigt, schenkt Geduld und macht offen für die Freuden des Lebens. In der Hautpflege hilft es ausserdem, irritierte Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen und das Hautbild zu verfeinern.

Rosmarinöl: Eine belebende Behandlung

Bei der Aromatherapie kommen verschiedene ätherische Öle zum Einsatz

Wer Rosmarin bisher nur aus der Küche kennt, hat was verpasst. Das Kraut kann in der Aromatherapie nämlich wahre Wunder bewirken: Es steigert die allgemeine Leistungsfähigkeit und Gedächtnisleistung, regt die Durchblutung an und hat einen hautstraffenden Effekt. Je nach Herkunftsland kann es zudem bei Kopfschmerzen und Stress lindernd wirken.

Weihrauch: Von der Kirche ins Spa

Bei der Aromatherapie kommen verschiedene ätherische Öle zum EinsatzDer Geruch von Weihrauch dürfte den meisten wohl bekannt sein – nicht zuletzt aus der katholischen Kirche. Aromatherapeuten nutzen das aus ihm gewonnene Öl, um neue Kraft zu tanken, Ängste abzubauen und die Abwehrkräfte des Immunsystems zu stärken. Gerne wird intensiv duftende Weihrauchöl auch zum Jahresstart benutzt – gestärkt ins neue Jahr!

Kleiner Tipp: Weihrauchöl soll auch in der Anti-Aging-Behandlung tolle Erfolge erzielen.

Ingwer: Entzündungen adé

Sie sind erschöpft und antriebslos? Gegen solche Blockaden hilft das Ingweröl – in der Aromatherapie kommt es daher besonders oft zum Einsatz. Heilend wirkt es zudem bei körperlichen Beschwerden wie Verdauungsstörungen, Atemwegsinfekten und Entzündungen. Der Stoffwechsel wird angekurbelt, die Giftstoffe schneller heraustransportiert.

Vetiver: Tropisches Süssgras mit regenerierender Wirkung

Bei der Aromatherapie kommen verschiedene ätherische Öle zum EinsatzDas Öl, das aus den Wurzeln der Vetiver gewonnen wird, ist ein schweres Öl, das in Massagen gern eingesetzt wird, um Erschöpfungszuständen entgegenzuwirken. Darüber hinaus wirkt es menstruationsregulierend und regt den Lymphfluss an.

Beliebt ist das Öl in der Schönheitspflege. Schliesslich regeneriert es müde, trockene Haut und hat eine kräftigende Wirkung bei Schwangerschaftsstreifen und Cellulite.

Ätherische Öle in der Aromatherapie

In der praktischen Anwendung wird selten auf ein einzelnes Öl gesetzt – oft werden den Kunden Mischungen verschiedener Öle angeboten. Diese können entweder individuell zusammengestellt werden, zum Beispiel bei medizinischem Hintergrund, oder aus einem bestehenden Sortiment ausgewählter Mischungen ausgewählt werden.

Bei der Aromatherapie kommen verschiedene ätherische Öle zum Einsatz

Aber auch zu Hause können Sie die ätherischen Öle in ihren Alltag integrieren, zum Beispiel in Form von Duftkerzen, Räucherstäbchen, Dusch- und Badeölen. Zu beachten gilt dabei nur, dass es sich nicht um chemische Essenzen handelt, sondern um natürliche ätherische Öle. Dann steht dem Bad im Duftmeer nichts mehr im Wege

Wollen Sie sich selbst einmal mit duftenden Aromen behandeln lassen? In Zürich bietet unter anderem das Labo Spa Team eine tolle Beratung und verwöhnende Behandlungen an.

Text: Désirée Reinke / Titelbild: Thinkstock, iStock, Anna-Ok / weitere Bilder: Thinkstock, iStock, ChamilleWhite, fotokris, Geo-grafika, HansJoachim, hedge111, Creatas/ doctoraromasofficial via Instagram

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!