Bei einem Aufenthalt im Kloster in Wurmsbach können gestresste Städter zur Ruhe kommen
ABSCHALTEN

In der Ruhe liegt der Luxus: Klosteraufenthalt auf Zeit

Das Leben hinter den Klostermauern folgt einem anderen Rhythmus. Fast, als würde die Zeit stillstehen. Ohne Handy, Laptop und Internet finden gestresste Städter bei einem Klosteraufenthalt zu Ruhe. Sicherlich nicht für jeden geeignet, ist ein Stift für andere hingegen der perfekte Ort, um dem Trubel zu entkommen.

Viele Klöster bieten Gästen einen Platz und Erholung der besonderen Art. Das Angebot an Klosteraufenthalten in ganz Europa ist vielfältig. Ob Sie ein Wochenende, ein paar Wochen oder sogar Monate bleiben, liegt ganz bei Ihnen.

Kloster auf Zeit – warum?

Unser Leben ist von Stress und Hektik geprägt – und das meist ohne Rast und Ruh. Selbst an Feiertagen, im Urlaub und an Wochenenden scheinen Unruhe und Stress unsere Begleiter zu sein. Da können selbst Nerven aus Stahl mal blank liegen und man brennt wortwörtlich aus. Die Seele sehnt sich nach Entspannung. Es ist also kein Wunder, dass die Nachfrage nach stillen Zufluchtsorten steigt. Überarbeitung, Burnouts oder die Sehnsucht nach Ruhe, können Gründe für einen Klosteraufenthalt sein.

Ist ein Klosteraufenthalt an Voraussetzungen gebunden?

Reformiert, evangelisch oder buddhistisch: Natürlich fragt man sich, ob die Konfession eine Rolle spielt, auf was man verzichten muss und wie sehr man in den Klosteralltag integriert wird. Die Antworten können von Kloster zu Kloster variieren. In der Regel erwarten die Ordensmitglieder von ihren Gästen nur Interesse am Zusammenleben in der klösterlichen Gesellschaft, das Respektieren der Hausordnung und das Einhalten der Gebetszeiten.

Die Erholung findet natürlich ohne Laptop und Handy statt. Denn der Klosteraufenthalt soll zeigen, dass materielle Güter nur bedingt glücklich machen. Stattdessen wird Wert auf Ausgeglichenheit, Selbstfindung und Gesundheit gelegt. Welcher Konfession man angehört ist in den meisten Klöstern nebensächlich und auch die Mithilfe bei den alltäglichen Arbeiten wird nicht immer vorausgesetzt. Vor einem längeren Aufenthalt werden meistens Schnuppertage angeboten, damit man sich ein besseres Bild machen und an den ungewohnten Lebensrhythmus gewöhnen kann. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, fragt bei Unklarheiten am besten direkt bei den Ordensbrüdern oder -schwestern nach. Ein Vorgespräch ist in manchen Fällen sogar obligatorisch.

Buddhistisches Kloster Dhammapala in Bern

Klosteraufenthalte in der Schweiz

Franziskanerinnen Kloster Ingenbohl

Wo: Ingenbohl in Schwyz

Aufenthaltsdauer: von einer Woche bis zu 4 Wochen

Voraussetzungen: Erwartungen werden in einem Vorgespräch geklärt

Mitarbeit im Kloster: kleinere Hausarbeiten sind möglich

Weitere Infos: kloster-ingenbohl.ch

Zisterzienserinnen Kloster Wurmsbach

Wo: Rapperswil-Jona in St. Gallen

Aufenthaltsdauer: unterschiedlich und in einem Vorgespräch abzuklären

Voraussetzungen: Interesse am Klosterleben

Mitarbeit im Kloster: nach Absprache

Weitere Infos: wurmsbach.ch

 

Benediktiner Kloster Fischingen

Wo: Fischingen in Thurgau

Aufenthaltsdauer: drei bis acht Tage

Voraussetzungen: Teilnahme am klösterlichen Leben, bis auf die Mitarbeit, ist Pflicht 

Mitarbeit im Kloster: nicht möglich

Weitere Infos: benediktiner-stille.ch

Benediktiner Kloster Einsiedeln

Wo: Einsiedeln in Schwyz

Aufenthaltsdauer: von zwei Tagen bis zu einer Woche

Voraussetzungen: Anwesenheitspflicht bei Essen und Gebeten

Mitarbeit im Kloster: nach Absprache

Weitere Infos: kloster-einsiedeln.ch

 

Buddhistisches Kloster Dhammapala

Wo: in Kandersteg in Bern

Aufenthaltsdauer: von zwei Tagen bis zu einer Woche

Voraussetzungen: das Einhalten der acht klösterlichen Lebensregeln und die Teilnahme am festen Tagesablauf (gemeinsames Meditieren, Hausarbeiten, Nachmittagstee, etc.)

Mitarbeit im Kloster: ist Pflicht

Weitere Infos: dhammapala.ch

Kapuzinerkloster Rapperswil

Wo: Rapperswil in St. Gallem

Aufenthaltsdauer: von einer Woche bis zu einem halben Jahr

Voraussetzungen: die Teilnahme an Gebets- und Essenszeiten, das Einlassen auf den klösterlichen Lebensrhythmus

Mitarbeit im Kloster: 1 ½ Stunden (Kurzzeitgast) / 4 ½ Stunden (Langzeitgast) täglich

Weitere Infos: klosterrapperswil.ch

Franziskaner Kloster Mariaburg

Wo: Näfels in Glarus

Aufenthaltsdauer: von einer Woche bis zu vier Wochen (nach Absprache auch länger)

Voraussetzungen: religiöse Motivation, Teilnahme an Gebetszeiten und Gottesdiensten, Mithilfe an alltäglichen Arbeiten, eine gute psychische Verfassung, keine Drogen- oder Alkoholprobleme

Mitarbeit im Kloster: ist Pflicht

Weitere Infos: franziskaner.ch

 

Text: Ching Guu / Titelbild: wurmsbach.ch / weiteres Bild: Dhammapala

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!