Frau hält Glas vor Berge: Die schönsten Weinwanderungen der Schweiz
In vino veritas

Das sind die tollsten Schweizer Weinwanderungen

Eine Weinwanderung, auf der Sie köstliche Rebsorten probieren und die Schönheit Schweizer Landschaften erkunden können, lässt Sie sowohl die kulinarischen als auch die sehenswerten Highlights des Landes kennenlernen.

Die Schweiz ist nicht nur für ihre Berggipfel, Käse- und Schokoladensorten, sondern auch für erlesene Weiss- und Rotweine bekannt, die Sie auf einer spannenden Weinwanderung verkosten können.

Die Kantone Wallis, Waadt, Genf, Tessin oder das berühmte Drei-Seen-Land, das die Schweizer Regionen Bern, Neuenburg und Freiburg umfasst, laden dazu ein, malerische Weinberge und deren Rebsorten zu geniessen.

Welche Zeit eignet sich für eine Weinwanderung?

Der Monat September eignet sich optimal – die beste Zeit für eine Weinwanderung ist Mitte des Monats bis in den Spätherbst hinein.

Wie funktioniert eine Weinwanderung?

Wie auch bei einer normalen Wanderung, folgen Sie bei einer Weinwanderung einer offiziellen Wanderroute. Ähnlich zur Kulinarischen Wanderung, machen Sie immer wieder Halt, um Wein zu verköstigen. 

Dazu werden auch kleinere Häppchen gereicht. Eine anfallende Übernachtung findet meist beim jeweiligen Winzer direkt auf dem Weingut statt. 

Was braucht man für eine Weinwanderung?

Obwohl man auf einer Weinwanderung in der Regel auch verköstigt wird, sollten Sie genügend Brot und Wasser einpacken. Vor allem, wenn Sie Ihre Wanderung selbst planen und ohne Tourführer von Winzer zu Winzer wandern. 

Ansonsten dürfen auch die üblichen Wanderutensilien nicht fehlen: Denken Sie an eine Kopfbedeckung, Sonnencreme, ein Schweizer Taschenmesser und gutes Schuhwerk. Dann steht Ihrer Weinwanderung nichts mehr im Wege. 

Das sind regionale Weine der Schweiz

Regionale Weine der Schweiz sind vor allem der Chasselas, Müller-Thurgau, Chardonnay, Merlot und Silvaner.

Schweizer Weingüter laden zu kulinarischen Zwischenstopps ein, um diese zu probieren.

Die tollsten Weinwanderungen in der Schweiz

Der Walliser Weinweg, der von Martigny nach Leuk führt, gehört zu den bekanntesten Wanderpfaden der Schweiz. Es gibt jedoch noch viele weitere Rebwanderungen zu unternehmen, um in die facettenreiche Vielfalt Schweizer Weine einzutauchen.

Wanderung zu den höchsten Schweizer Weinbergen

Walliser Weinbaugebiet im Herbst: Blick von den Rebbergen von Varen ins Rhonetal

Die Schweiz ist mit sagenhaften Weinbergen gesegnet, die zu den höchsten in Europa gehören. Die grössten Gipfel befinden sich im Kanton Wallis, weshalb die traumhafte Schweizer Region auch gerne als «Weinland» bezeichnet wird.

Der Heidaweg – von Visp nach Visperterminen

Der Themenweg von Visp nach Visperterminen führt Sie durch die Rebterrassen der bekanntesten Schweizer Sorten, wie etwa dem Heida. Über 1’100 Meter erreichen die majestätischen Gipfel, die von kostbaren Rebsorten bewachsen sind.

Ausgangspunkt Ihrer 6,5 Kilometer langen Weinwanderung ist die Seilbahnstation der kleinen Gemeinde Gspon, von wo aus Sie auf dem Reblehrpfad nach Visperterminen laufen, welches auf 1150 Metern Höhe liegt. Angekommen im höchstgelegenen Rebgebiet Europas können Sie in urigen Weinkellern speisen. 

Start: Gemeinde Gspon in Visp, 3933 Staldenried 

Walliser Weinweg: die bekannteste Route

Weinwanderung in der Schweiz: Walliser Weinweg

Wallis, das meistbesuchte und vermutlich reizvollste Weinanbaugebiet der Schweiz, wird Sie in pure Begeisterung versetzen. Folgen Sie dem 54 Kilometer langen Walliser Weinweg, der Sie von Martigny nach Leuk führt.

Durchqueren Sie die Schweizer Orte Saxon, Fully, Sion und Sierre zu Fuss oder mit dem Fahrrad, um herrliche Weinreben und die Ausstellungen angrenzender Weinmuseen zu bestaunen. In traditionellen Schweizer Lokalen können Sie Walliser Weine verkosten, die mit herzhaften Käsesorten serviert werden.

Start: Kanton Wallis, 1920 Martigny oder: Von Sierre nach Salgesch

Die Schweizer Weinroute: Von Lavaux  nach Lutry

Schweizer Weinwanderung: Weinberge in Lavaux

Mit über 800 Hektar ist Lavaux eines der grössten Weinanbaugebiete des Kantons Waadt. Am Ufer des Genfersees kann man hier von Saint-Saphorin nach Lutry zu wandern.

Diese zwölf Kilometer lange Weinwanderung führt Sie durch die malerischen Gassen mittelalterlicher Städte, umgeben von charmanten Winzerhäuschen, die teilweise im 16. Jahrhundert erbaut wurden.

Anmutige Berggipfel, an deren Hänge sich edle Weinreben aneinanderreihen, geben dem Wanderpfad eine beeindruckende Kulisse. In Saint-Saphorin und Lutry kommen Sie an unzähligen Weinlokalen vorbei, in denen Sie vom aromatischen Chasselas und Chardonnay, die zu den besten Tropfen des Kantons gehören, kosten können.

Start: Kanton Waadt, 1072, Saint-Saphorin 

Weinwanderung im Thurgau

Bei der circa dreistündigen, nicht geführten Weinwanderung durch Weinfelden im Thurgau, folgen Sie einer Route, die entlang Reben, Winzerhöfen und einem Weinsafe führt.

Dieser ist mittels eines Codes zu entschlüsseln und beinhaltet mehr als 15 verschiedene Weine zur Verkostung. Während Sie die Tropfen geniessen, klären informative Tafeln über die Winzer, Anbaugebiet und Verarbeitung auf.

Ausserdem machen Sie Halt bei zehn Höfen, wo Winzer ihre Weine direkt vorstellen. Acht davon liegen direkt am Weg. Den Code sowie einen Degustationsrucksack mit Rebkernbrot und Wasser erhalten Sie am SBB-Schalter. Hier mehr dazu. 

Weinwanderung Bündnerland: Das Bündner Rheintal bewandern

Diese etwa 27 Kilometer lange Weinwanderung kann auf verschiedene Art genossen werden – unterteilen Sie diese etwa in unterschiedliche Abschnitte der Weinbaugemeinden am Rhein. 

So sind etwa die je 10 Kilometer weiten Rundtouren Malans-Jenins und Maienfeld-Fläsch eine Wanderung wert 

Aus der Weinregion Bündner Herrschaft und Bündner Rheintal stammen mehrere preisgekrönte Pinot Noirs. Auch das Weingut «Zur alten Post» durfte sich bereit zwei Male über eine Auszeichnung freuen. 

Start und  Weinwanderkarte: Kanton Graubünden, 7000 Bahnhof Chur 

Titelbild: Getty Images

Keine Wein-Empfehlungen mehr verpassen!

Keine Wein-Empfehlungen mehr verpassen!