Spa Zürich: Poolbereich im Di Piu Spa im Hotel Atlantis
WELTKLASSE WELLNESS

Die besten Spas von Zürich im Test

Die Seele baumeln lassen, Energie tanken, loslassen und den Alltag vergessen. Ab und an sehnt man sich nach einer kleinen Wellness-Auszeit und das können wir bestens nachvollziehen. Daher haben wir für Sie die besten Spas in Zürich auf ihren Erholungsfaktor getestet.

Wir haben uns derweil in den gefragtesten Spas Zürichs erholt und verraten, welche Verwöhnmomente Sie im Kameha Grand Zürich, Dolder Day Spa, Hürlimann Spa und im Hotel Atlantis Spa erwarten.

«Lieblingsplatz»: Spa des Kameha Grand Zürich

Schöner kann man eigentlich nicht in den Freitagnachmittag starten, denke ich, als ich das Kameha Grand Zürich betrete. Den Slogan «Rest & Relax» will ich mir heute zu Herzen nehmen und schon in der Eingangshalle des Hotels geht es ruhig zu. Freundlich werde ich in Empfang genommen und von Frau Pena Luna ein paar Etagen höher ins Spa & Fitness Power House geführt. Kaum öffnet sich der Aufzug, vernehme ich einen angenehmen Duft, eine Mischung aus Vanille und Meeresbrise.

Schnell fällt mir auf, dass hier Wert auf Details gelegt wird.

Frau Pena Luna weist mich persönlich in die Räumlichkeiten ein. Schnell fällt mir auf, dass hier Wert auf Details gelegt wird. Gleich zu Beginn findet man eine Spa-Ordnung an der Wand, einen Schaukasten der verwendeten Beauty-Produkte und der Gang zu den Räumen ist mit Kerzen ausgeleuchtet. Nachdem sie mir alles gezeigt hat, fühle ich mich gut aufgehoben und betrete die Umkleide, wo ein überaus flauschiger Bademantel, Handtuch und Schlappen auf mich warten. Jetzt keine Zeit verlieren, denn in einer Stunde wartet schon die Massage auf mich.

Kameha Grand Spa: textilfreier Saunabereich

Das Kameha Spa & Fitness Power House ist sehr überschaubar. Neben einem Sport- und vier Behandlungsräumen gibt es einen Bereich mit zwei Saunen und Dampfbad sowie zwei Ruheräume und eine Sonnenterrasse. Alles ist von einem Gang aus erreichbar. Leider fällt das Sonnen für mich heute ins Wasser und auch die Weitsicht vom Ruheraum Cocoon aus bis zu den Alpen wird mir von den Regenwolken verwehrt. Also bahne ich meinen Weg durch den Ruheraum zur Sauna und teste mich abwechselnd durch 60 Grad, 90 Grad und das Dampfbad.

Zwischendurch sind die kalten Duschen und die mittig angelegenen Fussbäder eine wahre Genugtuung. Während der gesamten 45 Minuten werde ich im textilfreien Sauna-Bereich lediglich von leiser Musik, aber keinem weiteren Gast begleitet – mehr Ruhe und Privatsphäre hätte ich mir nicht wünschen können. Mit heissem Kopf husche ich erst für einige Minuten in den Ruheraum, mein Highlight hier sind die unglaublich bequemen Hängestühle. Dann gehts in den wohltemperierten Cocoon, um meinem Körper die nötige Ruhe zu gönnen.

Ruheraum Cocoon des Kameha Spa & Fitness Power House in Zürich

Dass hier nicht jeder Gast die Türfalle benutzt, kann man nicht ändern. Dennoch lässt es sich auf der Liege, die zu beiden Seiten mit leichten Vorhängen abgetrennt ist, mit Blick aufs flackernde Feuer im Glaskasten, entspannen. So, dass ich sogar etwas die Zeit vergesse. Als ich feststelle, dass ich längst zum Treatment hätte abgeholt werden sollen, begebe ich mich zur Rezeption. Dort finde ich Svetlana, die für die nächsten 60 Minuten meine Masseurin ist.

Ich habe mich im Vorfeld für die aromatherapeutische Körpermassage entschieden. Anders als angegeben, wird mir nicht die Wahl für meinen Lieblingsduft gelassen. Doch beklagen kann ich mich über den feinen Duft des Öls «Naranja Mallorquin» von SPA MANUFACTURE, den Svetlana verwendet, keinesfalls. Kerzen und entspannende Musik tun ihr übriges: ich versinke in tiefe Entspannung und geniesse jeden Handgriff, den die Profi-Masseurin gekonnt ausübt. Nie zu fest, nie zu kalt, nie fühle ich mich unwohl.

Dachterrasse des Kameha Spa & Fitness Power House mit Blick über Zürich

Während ich langsam wieder in die Realität finde, bringt Svetlana mir noch ein erfrischendes Getränk. Was genau, das verrät sie nicht, «eine Überraschung!» – und es schmeckt! Da ich im Nacken offenbar sehr verspannt bin, begleitet sie mich noch in die Umkleidekabine, wo sie mir Übungen zum Muskelaufbau zeigt, bevor sie sich herzlich verabschiedet. Völlig entspannt geniesse ich zum Schluss eine Dusche und die luxuriösen Produkte von Bobby Manson und freue mich, dass sogar Fön und Wattestäbchen bereit liegen.

Fazit: Das Angebot im Kameha Spa ist überschaubar, dabei ist jeder Raum für sich exzellent ausgestattet. Wer Privatsphäre sucht, ist hier genau richtig. Der Preis von 89 Franken für ein Day Spa Ticket inklusive 20-minütiger Behandlung nach Wahl ist mehr als angemessen. Lediglich ein paar unentgeltliche Snacks haben zu meinem absoluten Wellness-Glück gefehlt.

Getestet von: Dorothea Schulze Mengering

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!