Audrey Tautou in der Coco Chanel Verfilmung im klassischen Zweiteiler
SCHWARZ AUF WEISS

Tragbarer Kult: Das Chanel Kostüm

Ein schwarz-weisses Kastenjäckchen und ein Rock: Das berühmte Chanel Kostüm ist mehr als ein Kleidungsstück, sogar mehr als Mode. Es ist ein Stück Kultur.

«Eleganz liegt im Weglassen von Details. Rüschen und Petticoats können Sex-Appeal zaubern. Doch die Eleganz ist bei einem solchen Kleid dahin.»Was Coco Chanel sagt, verwandelt sich nicht nur im Jahr 1954 in einen weltweiten Dresscode, sondern wird zu einem Evergreen, das bis heute en vogue ist. Und auch das hat Mademoiselle Chanel bereits damals prognostiziert: «Mode vergeht. Stil bleibt erhalten.» Und so hat die Grand Dame der Mode mit ihrem typischen Kostüm einen Klassiker geboren!  

Chanel Zweiteiler: Emanzipation zum Überstülpen

Dabei war es gar nicht so sehr der modische Gedanke, der Coco Chanel zum Entwurf des legendären Zweiteilers trieb. Der Powerfrau ging es vielmehr um die soziale Symbolik eines Kostüms, das sich mit seinem Schnitt, Material und Design als emanzipiertes Novum verstand. So galten die typischen Tweed-Stoffe bis dato als reiner Anzugstoff für Herren. Auch der zweiteilige Schnitt wurde erst mit dem Chanel Kostüm seiner maskulinen Geschlechterrolle enthoben. Coco Chanel war es satt, Frauen in einteiligen Kleidern oder schwingenden Glockenröcken als die zerbrechlichen Verlierer des Geschlechterkampfes zu sehen. Das Chanel Kostüm soll ein Stück Emanzipation zum Überstülpen sein. Und mit diesem Selbstbewusstsein rasch zum Symbol neuer Weiblichkeit werden!

Mode ist keine Marke, sondern ein Stil

Bis heute hat das Duo aus Kastenjäckchen und Rock nichts an dieser Anmut und Eleganz verloren. Neben dem Chanel typischen Preis, ist wohl auch genau das der Grund, weshalb es vom Chanel Kostüm massenhafte Kopien gibt. Dass aber ausgerechnet Jacky Kennedy eine Fälschung des Klassikers getragen haben soll, ist fast unvorstellbar. Es scheint aber wahr zu sein: Das legendäre, pinke Chanel Kostüm, das die Präsidentengattin am Todestag ihres Mannes trug, ist ein Plagiat. Karl Lagerfeld, Modechef des Traditionshauses Chanel, selbst war es, der diese Schocknachricht bestätigte. Welchen Schatten diese Enthüllung auf die verstorbene Modeikone wirft? Gar keinen! Denn auch das sagte Chanel: «Mode ist keine Marke, sondern ein Stil!» Und den hat Jacky sondergleichen bewiesen. Lable hin, Fälschung her.

Chanel Kostüm: Wahrzeichen des Original

Wer dennoch den original Chanel Code erkennen will, sollte bei der Kostümsichtung auf ein paar Details achten: Das Kastenjäckchen ist in den Schultern immer leicht gepolstert, seine Säume mit Bordüren abgesetzt, sein Kragen ohne Reveres und im Inneren ist das Jäckchen mit einem kleinen Metallkettchen versehen, an welchem man es aufhängen kann. Der Rock ist leicht ausgestellt. Und das Kostüm insgesamt mit einem abgesetzten Innenfutter ausgestattet. Der bekannte Tweedstoff ist heute übrigens kein Muss mehr. Im Gegenteil: Einmal pro Saison frischt Cocos Erbe seinen Look auf. Ob mit Fransen, Jeansstoffen, Nieten oder Leder: Das Kult Kostüm geht stets mit der Mode. Natürlich ohne dabei seinen Stil zu verlieren. Denn wie war das doch gleich? Mode vergeht, Stil bleibt erhalten!

Text: Linda Freutel / Titelbild: bswise via flickr.com (CC BY-NC-ND 2.0)

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!