Black Tie, Cravate Blanche oder Smart Casual – Dresscodes können ganz schön kompliziert sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich stilsicher kleiden.
KLEIDER MACHEN LEUTE

Dresscode Guide – So kleiden Sie sich stilsicher!

Spezielle Gelegenheiten erfordern spezielle Kleidung. Deshalb werden in Einladungen oft bestimmte Dresscodes vermerkt. Was aber bedeuten diese Formulierungen für Sie als Gast? Wir erklären Ihnen die wichtigsten Dresscodes.

Seidene Schleppen schweben durch den Raum, elegante Fracks säumen den Weg und die Luft ist erfüllt von den süssen Düften luxuriöser Parfums. In dieser stilvollen Umgebung underdressed zu sein, ist nicht nur sehr auffällig, sondern auch höchstgradig unangenehm. Um unwissende Gäste vor solchen Fauxpas zu schützen, vermerken Gastgeber gern bestimmte Dresscodes auf den Einladungen zum Event.

Welcher Dresscode bedeutet was?

Dresscode Casual

Das englische Wort casual bedeutet übersetzt lässig, leger – und das darf in Bezug auf die Kleiderordnung durchaus wörtlich verstanden werden. Bequeme, ordentliche Alltagskleidung ist für diesen Anlass angesagt. Das können Hemden, T-Shirts, Blusen und Tops in Kombination mit langer oder kurzer Hose sein. Für Frauen bieten sich ausserdem Röcke oder Sommerkleider an.

Da der Dresscode Casual explizit gefordert ist, sollte die Alltagskleidung nicht allzu bunt sein. Röcke und Kleider sollten wenigstens knielang, der Ausschnitt nicht zu gross sein. Wichtig ist eine geschmackvolle, ordentliche Auswahl an Kleidung. Dieser Dresscode wird oft bei ungezwungenen Einladungen nach der Arbeit oder in jungen Unternehmen als Arbeits-Dresscode gewählt.

Dresscode Smart Casual

Eine Nuace edler ist der Dresscode Smart Casual. Statt der Alltagskleidung ist ein legèrer Business-Chic angesagt. Männer greifen dazu am besten zu einem sportlichen Tagesanzug, der ohne Krawatte getragen wird. Alternativ passt auch eine stilvolle Stoffhose, die Sie mit einem langärmeligen Hemd kombinieren. Ein unauffälliger Gürtel sowie sportlich-elegante Schuhe aus Leder sind dazu gern gesehen.

Frauen zeigen sich besonders stilsicher in einem Hosenanzug oder einem Kostüm. Die Bluse darf dabei durch ein schlichtes T-Shirt ersetzt werden. Strumpfhosen, geschlossene Schuhe und unauffälliger Schmuck sind grundsätzlich dazu zu empfehlen. Smart Casual wird meist als Bürokleidung gewählt oder für Feiern vorgeschrieben, auf denen eine gehobene Freizeitkleidung gewünscht ist.

Dresscode Business Casual

 

Ein Beitrag geteilt von comma (@commafashion) am

Dieser Dresscode bestimmt das Geschäftsleben, insbesondere auf Reisen, bei abendlichen Treffen oder Apéros. Er stellt eine legère Form des klassischen Business-Looks da. Frauen sollten dazu zum Hosenanzug oder Kostüm in einer dezenten Farbe greifen. Auch ein Etuikleid oder förmliches Sommerkleid ist erlaubt. Auch hier sollte der Rock mindestens knielang sein.

Bei den Herren ist im Business-Casual-Stil ein Anzug mit Hemd vorgesehen. Es muss aber nicht unbedingt ein schwarzer Anzug sein – dunkelblau oder grau sind ebenso möglich. Eine Krawatte muss nicht zwingend getragen werden.

Dresscode Business Attire

Zum Business Attire Dresscode gehören ein dunkler Anzug, ein helles Hemd und eine schlichte Krawatte.

Bild: Thinkstock, iStock, champja

Ein streng formaler Look steckt hinter dem Begriff Business Attire. Hier geht es um Repräsentation – ein dunkler (möglichst schwarzer) Anzug mit hellem Hemd und dezenter Krawatte sind Pflicht für die Herren. Eine passende Weste wird besonders in den oberen Hierarchie-Ebenen gern gesehen.

Frauen wählen am besten einen Hosenanzug oder ein Kostüm in ebenso dunkler Farbe. Dazu kombiniert wird eine weisse oder hell-pastellfarbene Bluse sowie Pumps mit maximal sechs Zentimetern Absatz. Auch eine hautfarbene Strumpfhose sollten Sie keinesfalls vergessen. Schmuck und Make-up sind nur sehr dezent erlaubt.

Dresscode Black Tie/ Cravate Noir

Ist der Black Tie vorgeschrieben, wählen die Herren einen Smoking mit passendem Hemd, schwarzer Fliege und Kummerband oder Weste.

Bild: Thinkstock, iStock, Dick Luria

So richtig festlich wird es erst, wenn der Gastgeber den «Black Tie» vorgibt. Die Männerwelt kleidet sich bei diesem Anlass mit Smoking inklusive passendem Smoking-Hemd, Manschettenknöpfen und – wie der Name schon sagt – schwarzer Fliege. Ausserdem zum Smoking gehören wahlweise ein Kummerband oder eine Weste. Nur wenn es sich um ein zweireihiges Jackett handelt, können diese weggelassen werden.

Passend zum männlichen Begleiter kleiden sich auch die Frauen bei einem Black-Tie-Event sehr elegant. Dazu können sie entweder ein bodenlanges Abendkleid oder ein knielanges, edles Cocktailkleid wählen. Ein kurzes Jäckchen oder eine Stola bedecken die Schultern und geschlossene Schuhe runden das Gesamtwerk ab.

Dresscode White Tie/ Cravate Blache

 

Ein Beitrag geteilt von voxsartoria (@voxsartoria) am

Der eleganteste, festlichste Dresscode, den ein Gastgeber für seine Abendveranstaltung wählen kann, ist der White Tie. Er wird vor allem bei Staatsempfängen, Adelshochzeiten oder ähnlichen hochoffiziellen Feiern gefordert. Für den Mann bedeutet das, dass ein Frack getragen werden muss. Dieses wird bei einem White-Tie-Anlass mit einem weissen Stehkragen-Hemd, einer weissen Weste und Fliege kombiniert. Zum Frack passen ausserdem schwarze Lackschuhe und eine Taschenuhr, die in der Hosentasche getragen wird. Weisse Handschuhe sind optional.

Für die Damen ist ein bodenlanges, elegantes Abendkleid (in einer möglichst stilvollen Farbwahl) zwingend. Dazu werden geschlossene Pumps mit maximal sechs Zentimetern Absatz, eine feine Stola und echter Schmuck getragen. Der Nagellack sollte der Farbe des Lippenstifts entsprechen.

Welchen Dresscode wählt man zur Hochzeit?

Wenn auf der Hochzeit kein Dresscode in der Einladung vermerkt ist, sollten sich Gäste für eine möglichst festliche Kleiderordnung bis hin zum Black Tie entscheiden. Wichtig ist, dass Braut und Bräutigam auch bezüglich ihrer Kleidung eine exponierte Stellung erhalten: Trägt der Bräutigam einen Frack, wählen Gäste möglichst einen Smoking. Trägt er einen Smoking, können Gäste zum festlichen Anzug greifen.

Die Farbe Weiss in all ihren Schattierungen ist der Braut vorbehalten – und auch ein leuchtendes Rot wird bei Hochzeitsgästen oft nicht gern gesehen. Alle anderen Farben sind Gäste erlaubt!

Oftmals wird für die kirchliche Trauung ein eleganteres Outfit gewählt als zur standesamtlichen Zeremonie. Findet beides an einem Tag statt, ist ein zwischenzeitliches Umziehen der Gäste durchaus möglich.

 

Text: Désirée Reinke/ Titelbild: Thinkstock, iStock, YekoPhotoStudio

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!