Mit viel Geduld und Präzision arbeiten Schuhmacher an Qualitätsware
QUALITÄT NACH MASS

Schuhmacher: Von Tradition und Leidenschaft

Es gibt sie noch, die traditionellen Schuhmacher: In circa eintausend Werkstätten in der Schweiz produzieren sie erstklassige Meisterwerke, die zwar ihren Preis haben, aber dafür hochwertig, langlebig und nach Mass gefertigt sind.

Der Mensch legt bis zu 160'000 Kilometer in seinem Leben zu Fuss zurück, was einer vierfachen Erdumrundung entspricht. Daher sollte er dem Schuhwerk bei diesem Marathon auch die entsprechende Aufmerksamkeit zukommen lassen.

Heute wird kaum noch Wert auf gutes Schuhwerk gelegt

Fritz Huwyler, Inhaber und Chef der gleichnamigen Schuhreparatur-Fabrik in Birmensdorf stellt aber bedauernd fest, dass heute kaum noch jemand Wert auf hochwertige Schuhe legt: «Höchstens ein Prozent der Bevölkerung läuft hierzulande in qualitativ hochstehendem Schuhwerk herum. Und von diesem Prozent nimmt vielleicht gerade mal jede und jeder Zehnte einen Reparaturservice in Anspruch», fällt sein Verdikt im Interview mit der NZZ vom März 2013 aus. Kenner der Branche schätzen, dass der Durchschnitt der Schweizer für ein Paar Schuhe knapp 60 Franken ausgibt.

Handgefertigte Oxfords aus der Schuhmacherei Le Majordome

Schuhe nach Mass haben ihren Preis

Doch es gibt sie noch, die traditionellen Schuhmacher: In der Schweiz haben derzeit rund eintausend dieser Handwerker den Weg in die Selbstständigkeit gewählt. Ein handgefertigter Schuh kann durchaus 500 Schweizer Franken kosten. Eine Massanfertigung wird individuell auf den jeweiligen Fuss zugeschnitten, wobei der Preis sogar auf das Dreifache ansteigen kann. Die lange Lieferzeit von mehreren Wochen erklärt sich durch die sorgfältige Bearbeitung, mehrere Anproben und unzählige Arbeitsschritte. Wer Wert auf exquisite Schuhmode legt, ist in einer traditionellen Schuhmanufaktur richtig aufgehoben.

Massschuhe: Schweizer Qualitätsware

Wer Schuhe nach Mass wünscht, findet in der Schweiz gute Anlaufstellen:

Schuhmacher: Handwerk mit Geduld und Präzision

Die Ausbildung zum Schuhmacher dauert drei Jahre. Was aber sind eigentlich die Aufgaben des traditionellen Handwerksberufs? Ein Schuhmacher kümmert sich hauptsächlich um Schuhreparaturen: Er ersetzt bei einer Bodenreparatur Sohlen, Schuhspitzen und Absätze, bei der Schaftreparatur Reissverschlüsse, Ösen, Haken, Innenfutter, Schnürsenkel, Laschen und Riemen. Die Spezialisten entfernen auch Flecken und Verfärbungen und kümmern sich um Löcher und defekte Nähte. Die hohe Kunst des Handwerks besteht selbstverständlich in der Anfertigung von gutem Schuhwerk, das viel Zeit, Liebe und Präzision erfordert. Handgenähte Schuhe erkennen Sie beispielsweise an den Doppelnähten.

Titelbild: Brianna May, iStock, Thinkstock / Bild 2: Le majordome, lmdgallery.com

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!