Saphirglas für Uhren: kratzresistent und haltbar
QUALITÄTSMERKMAL

Saphirglas: das Beste für beständig schöne Uhren

Saphirglas ist ausserordentlich kratzresistent und haltbar. Daher ist es das bevorzugte Material für die Gläser hochwertiger Uhren. Das Uhrenglas bleibt auch bei täglicher Nutzung über viele Jahre hinweg klar und schön.

Saphirglas ist besonders hart und kratzfest. Das synthetisch hergestellte Mineral entspricht in Zusammensetzung und Aufbau den natürlich vorkommenden Korunden.

Was ist Saphirglas?

Ein Korund besteht aus Aluminiumoxid, welches in verschiedenen Modifikationen vorkommt. Das heisst, bei gleicher chemischer Zusammensetzung variiert die Anordnung der Atome, was unterschiedliche Materialeigenschaften zur Folge hat. Der Korund ist eine Modifikation des Aluminiumoxids. Zu den Korunden gehört der Saphir, daher die Bezeichnung des Materials.

Besonderes Herstellungs-Verfahren

Die Herstellung der transparenten Platten erfolgt nach einem speziellen Verfahren, das weltweit nur relativ wenige Hersteller beherrschen. Aufgrund seiner Härte verwendet man Korund auch als Schleifmittel. Das Mineral, und damit auch das künstlich hergestellte Saphirglas, weisen eine Mohs-Härte von 9 auf. Unter den natürlich vorkommenden Mineralien sind nur Siliciumcarbid und Diamant härter.

Saphirglas für Uhren, Smartphones und Kameras

Am häufigsten verwendet man Saphirglas für Uhren, speziell für die Uhrengläser. Entspiegelnde Beschichtungen, die sich meist auf der Unterseite befinden, verhindern zu starke Reflexionen. Dadurch ist das Glas in einigen Fällen kaum sichtbar. Im Vergleich zu herkömmlichen Mineral- und Kunststoffgläsern ist dieses Glas deutlich kratzfester und auch weniger bruchanfällig. Es ist absolut säurefest und überzeugt durch eine hohe Lichtdurchlässigkeit. Besonders bei hochwertigen Schweizer Uhren ist die Verarbeitung dieses synthetischen Minerals Standard. Mitunter verwendet man Saphirglas bei Uhren auch für die Rückwand, für das gesamte Gehäuse oder auch für die Grundplatte eines mechanischen Uhrwerks. Das ist der Fall, wenn das Uhrwerk von aussen sichtbar sein soll. Ausser bei der Herstellung von Uhren kommt dieses hochwertige Glas seltener auch für Abdeckungen von Displays oder Linsen hochwertiger Digitalkameras und Smartphones zum Einsatz.

Umgang mit Saphirglas und Kratzer entfernen

Auch wenn das Material kaum anfällig für Kratzer ist, empfiehlt es sich nicht, Saphirglas zu strapazieren und absichtlich zu testen. Der noch härtere Diamant, der auch in einigen Werkzeugen verarbeitet ist, zerkratzt es. Dessen ungeachtet sind Kratzer auf dem Uhrenglas bei einer normalen Verwendung im Alltag sehr unwahrscheinlich. Was auftauchen kann, sind Abriebe anderer Materialien auf der Oberfläche. Diese lassen sich ganz einfach mit einem Radiergummi entfernen.

Saphirglas auf Echtheit überprüfen

Der Uhrmacher oder Juwelier kann mit einem elektronischen Diamantprüfgerät die Echtheit des Uhrenglases testen. Als Unterscheidungsmerkmal dient die Wärmeleitfähigkeit, die bei Saphirglas höher liegt als bei herkömmlichem Glas. Wer diese Möglichkeiten nicht hat, kann den Test mit seiner Uhr und einem Tropfen Wasser durchführen. Auf normalem Glas zerfliesst der Tropfen schneller und läuft auch schneller ab.

Text: Dorothea Schulze Mengering / Bild: Christian Dina, iStock, Thinkstock

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Stets über modernste Techniken informiert bleiben!

Stets über modernste Techniken informiert bleiben!