Chronographen Rattrapante: Herren- und Damenuhren mit Doppelzeiger
DOPPELZEIGER

Chronograph Rattrapante: Exzellenter Zeitspannenmesser

Eine beliebte Komplikation ist der Chronograph Rattrapante, Mit ihm lassen sich Zeitspannen sehr komfortabel messen, indem zusätzlich zum Stopp-Sekundenzeiger ein sogenannter Doppel- oder Schleppzeiger mitläuft und per Knopfdruck abgekoppelt werden kann.

Das Rattrapante-Prinzip erweitert die Stoppuhr-Funktion eines Chronographen: Grundsätzlich können mit einem Chronograph Rattrapante nicht nur Zeitabschnitte gestopppt werden, sondern es wird ermöglicht, mehrere Zwischenzeiten zu stoppen und abzulesen. So können zwei Zeitabschnitte verglichen werden, zum Beispiel die Zeit von zwei Läufern. Dafür sorgt ein sogenannter Doppel- oder Schleppzeiger, der vom Stopp-Sekundenzeiger «mitgeschleppt» wird. Die Bezeichnung Rattrapante lässt aus dem französichen Wort rattraper ableiten, also «wieder einholen». Dies beschreibt den Vorgang, wenn der Doppelzeiger den Stoppsekundenzeiger wieder einholt. Es existieren drei Varianten: Mono-Rattrapante, Rattrapante und Doppel-Rattrapante.

Die Mono-Rattrapante: nur ein zentraler Stoppzeiger

Hier ist von einem Chronographen mit zentralem Sekundenzeiger (Stoppzeiger) die Rede. Dieser wird mit einem Drücker gestoppt. Lässt man ihn wieder los oder betätigt einen anderen Drücker, springt der Zeiger zu der Position, die er ohne den Stop erreicht hätte. Er holt sie wieder ein. So lassen sich Zeitdifferenzen bis zu einer Minute messen.

Rattrapante: Funktion durch Doppelzeiger sichtbar

In der Funktion unterscheidet er sich nicht zur Mono-Rattrapante, nur wird diese durch einen zweiten Zeiger, dem Schleppzeiger, sichtbar gemacht. Es gibt also zwei Sekundenzeiger, die synchron laufen, sich aber  einzeln stoppen lassen. Durch Betätigen eines Drückers kann der Schleppzeiger angehalten und die Zeit abgelesen werden, während der Sekundenzeiger weiterläuft. Bei erneutem Drücken springt der Doppelzeiger wieder zum Stoppzeiger zurück.

Doppel-Rattrapante: Double Split mit Minutenzähler

Eine Weiterentwicklung dieser Technik hat die Manufaktur A. Lange & Söhne im Jahr 2004 mit dem Modell Double Split auf den Markt gebracht. Zusätzlich zum Schleppzeiger besitzt der Chronograph Rattrapante einen Minutenzeiger, der jeden Minutendurchgang des Sekundenzeigers zählt. Sowohl den Sekundenzeiger als auch den Minutenzähler kann man mit einem Drücker auf Null zurücksetzen. So lassen sich Zeitspannen von bis zu 30 Minuten messen.

Die Entwicklung der Doppelzeiger-Technik

Die Geschichte der Rattrapante geht in das 18. Jahrhundert zurück. Als Erfinder gilt Adolphe Nicole. Ursprünglich gab es nur Taschenuhren mit dieser Funktion. Die erste Armbanduhr mit Rattrapante-Uhrwerk stellte Patek Philippe 1922 her. In den 1970er Jahren eroberten die Quarzuhren den Markt. Erst als Blancpain 1989 ein neues Modell auf den Markt brachte, erlebten die Schleppzeiger-Uhren eine Renaissance. Heute gibt es diese Chronographen als Armbanduhren für Damen und Herren. Viele der raffinierten Modelle sind als Sammlerstücke begehrt.

Doppelchronographen-Modelle

Double Split – A. Lange & Söhne

Flyback Chronograph mit Doppelrattrapante: Double Split, A. Lange & Söhne

Bild: A. Lange & Söhne

Der DOUBLE SPLIT ist der erste und einzige mechanische Chronograph mit Doppel-Rattrapante-Funktion. Er besitzt zwei Stoppzeigerpaare, die sowohl gemeinsam als auch getrennt voneinander laufen können. Sie erlauben erstmals Zeitvergleiche, Zwischenzeitmessungen, Referenzwertmessungen und Extremwertermittlungen bis zu einer Dauer von 30 Minuten. Die beiden Chronographenzeiger sind vergoldet, die Rattrapante-Zeiger bestehen aus gebläutem Stahl. Preis: Um die 128'000 Franken.

Ingenieur Doppel-Chronograph Titan – IWC

Ingenieur Doppel-Chronograph Rattrapante Titan – IWC

Bild: IWC

Mit Hilfe des nachschleppenden Rattrapante-Zeigers lassen sich Zwischenzeiten ermitteln, während der Stoppzeiger weiterläuft. Beim nochmaligen Betätigen des Drückers bei «10 Uhr» werden Schlepp- und Stoppzeiger wieder synchronisiert. So können beliebig oft Rundenzeiten gemessen werden. Preis: Um die 12'380 Franken.

L-Evolution-R Chronograph Flyback Rattrapante – Blancpain

L-Evolution-R Chronograph Flyback Rattrapante – Blancpain

Bild: Blancpain

Alle Chronographen mit Schleppzeiger von Blancpain sind mit der Flyback-Funktion ausgestattet, mit welcher der Chronograph auf Null zurück gestellt und sofort wieder gestartet werden kann. Diese Funktion wird über die Betätigung des Drückers auf vier Uhr geregelt. Das Rattrapante-Modell aus der L-Evolution-Kollektion besitzt ausserdem eine 40-Stunden-Gangreserve und Datumsgrossanzeige. Lünette und Gehäuseboden sind aus Karbonfaser, das Gehäusemittelteil und Bandanstösse aus satiniertem 18 Karat Weissgold. Preis: 56'513 Franken.

Ladies First Doppelchronograph – Patek Philippe

Ladies First Doppelchronograph von Patek Philippe

Bild: Patek Philippe

Nach dem Ladies First Chronograph präsentierte Patek Philippe 2011 den Ladies First Doppelchronographen. Technische Brillanz und feminine Eleganz gehen in diesem limitierten Modell eine anmutige Verbindung ein. Unter dem schlanken, mit 153 Diamanten (0,72 Karat) verzierten Roségoldgehäuse versteckt sich das bisher flachste Doppelchronographenwerk der Welt: das Kaliber CHR 27-525 PS. Mit nur 5,25 mm ist es noch flacher als die meisten Standardchronographenwerke und fügt sich nahtlos in das schmale 33,2-mm-Gehäuse ein. Dieses kompakte mikromechanische Wunder glänzt mit insgesamt zwei Stoppuhrzeigern, die neben der Gesamtzeitmessung auch Spielraum für Zwischen- und Referenzzeiten lassen. Preis: 435'000 Franken.

 

Text: Dorothea Schulze Mengering / Titelbild: Collage der Redaktion / weitere Bilder: Bildrechte bei den Herstellern

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Stets über modernste Techniken informiert bleiben!

Stets über modernste Techniken informiert bleiben!