Seide isoliert: Ein Carré hält im Winter warm, im Sommer ist er angenehm kühl auf der Haut
GLÄNZENDE NATURFASERN

Seide waschen: Wie Kleidung aus Seide dauerhaft schön bleibt

Seide wird als Faser aus dem Kokon der Seidenraupe gewonnen. Das edle Material ist sehr empfindlich, bei entsprechedem Umgang aber genauso langlebig. Seide waschen Sie daher am besten von Hand. Ein Geheimtipp, um Flecken auf Seidenkrawatten zu reinigen ist Spiritus.

Seidenkleidung trägt sich so leicht und angenehm, dass sie kaum zu spüren ist. Um lange etwas von dem hochwertigen Material zu haben, sollten beim Seide waschen, trocknen und bügeln ein paar Dinge beachtet werden.

Seide isoliert und ist formbeständig

Seide hat eine geringe Dichte und ist somit leicht und bequem zu tragen. Weil sie gut isoliert, hält Kleidung aus Seide im Winter warm und ist im Sommer angenehm kühl auf der Haut. Ausserdem hat sie eine hohe Formbeständigkeit und nimmt Farbstoffe gut an, sodass die schönsten Carrés, Krawatten und Blusen entstehen können. In puncto Pflege und Reinigung ist Seide allerdings anspruchsvoll.

Empfindlich gegen Sonnenlicht und Parfüm

Seide sollte niemals mit Parfüm oder Deo besprüht werden. Bei Carrés oder Krawatten wird Parfüm daher am besten vorher aufgetragen. Ausserdem ist es empfehlenswert, das hochwertige Material nicht zu lange direktem Sonnenlicht auszusetzen, da es sonst ausbleichen kann.

Kleidung aus Seide waschen und bügeln

Das hochwertige Material ist sehr langlebig, wenn Sie beachten, wie Sie Seide waschen und bügeln müssen.

Um Gerüche zu neutralisieren, kann es auch helfen, das Tuch oder die Bluse über Nacht nach draussen zu hängen.

Waschen Sie Ihre Kleidungsstücke nur, wenn sie auch tatsächlich verschmutzt sind. «Um Gerüche zu neutralisieren, kann es auch helfen, das Tuch oder die Bluse über Nacht nach draussen zu hängen. Die hohe Luftfeuchtigkeit genügt, um unangenehme Gerüche zu entfernen», weiss Josie Fernando, Inhaberin des Labels KINSFOLK. Seide waschen können Sie aber auch von Hand in lauwarmen bis kaltem Wasser. Verwenden Sie dazu ein spezielles Seidenwaschmittel oder eine milde Seife. Die Wäschestücke nicht zu lange einweichen lassen, allenfalls ca. drei bis fünf Minuten, dabei den Stoff hin- und herbewegen. Nach dem Einweichen spülen Sie den Stoff mit kaltem Wasser unter Hinzugabe eines Teelöffels Weinessig aus, um die Seifenrückstände zu entfernen. Seide sollten Sie niemals auswringen, da sie in nassem Zustand empfindlicher ist und sie sich leichter verzieht. Rollen Sie sie stattdessen in ein trockenes Handtuch ein, um Restflüssigkeit zu nehmen. Dann die Ecken gerade ziehen und die Seidenwäsche liegend antrocknen lassen, bevor Sie die Seide bügeln. Stellen Sie das Bügeleisen auf die niedrigste Temperatur und achten Sie darauf, dass Sie von links die Seide bügeln und sie nicht erneut beim Bügeln mit Wasser besprengen.

Krawatten aus Seide waschen: Spiritus gegen Flecken

Natürlich tut allzu häufiges Reinigen der Seide nicht gut und sollte immer vorsichtig erfolgen, um den Binder nicht zu schaden. Sollten aber einmal einzelne Flecken von Sossen oder Wein enstehen, empfiehlt es sich, diese Flecken punktuell mit Fleckenwasser oder Spiritus zu entfernen. Statt die Seidenkrawatte komplett in die Flüssigkeit einzulegen, wie es einige Fachleute raten, damit sich nach dem Trocknen keine Ränder um den Fleck bilden, kann alternativ ein sauberes, weisses Baumwolltuch in die Reinigungsflüssigkeit getaucht und der Fleck damit betupft werden. Flecken behandeln Sie am besten, wenn sie noch frisch sind.

Ausgewählte Seidenstücke in der Schweiz kaufen

  • Die Seidenschals des Labels KINSFOLK werden mit viel Liebe in Sri Lanka gefertigt und in der Schweiz fertiggestellt. Die Designerstücke der aktuellen Kollektion «Palmyrah» vereinen die traditionelle Batik-Kunst Sri Lankas mit moderner Ästhetik.
  • Die OPIA-Kollektion «SpringSummer 2558» aus dem Hause OPIA bietet Kleidungsstücke aus reinen Materialien wie Seide und organischer Baumwolle für Männer und Frauen. Klare Schnitte und absolute Tragbarkeit bestimmen das Design.
  • «Phine» und «Manufaktur» heissen die beiden bisherigen Kollektionen des in Zürich ansässigen Ateliers Hosse. Dort werden in Kleinstauflagen feinste Accessoires wie Krawatten, Foulards und Schleifen aus unter anderem hochwertiger Seide produziert.

Herstellung und Herkunft von Seide

Die feine Seidenfaser wird aus dem Kokon der Seidenraupe gewonnen. Die Larve des «Seidenspinners» spinnt sich in einen Kokon ein, der aus einem einzigen, bis zu 900 Meteren langen Seidenfaden besteht. Die Faser ist die einzige Endlosfaser aus Textil, die in der Natur vorkommt. Europäische Händler importieren die kostbaren Stoffe seit Jahrtausenden von China in ihre Heimat. Noch heute findet der grösste Teil der Seidenproduktion in China statt, aber auch Indien und Japan betreiben Seidenbau.

Bild: KINSFOLK, Mirjam Kluka

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!