Outfits mit dem Burberry Trenchcoat - von schick bis lässig
LEGENDÄRER MANTEL

Burberry Trenchcoat: Vom Militär auf den Laufsteg

Burberry hat ihn vielleicht erfunden. Aber erst Stilikonen wie Audrey Hepburn oder Jackie Kennedy haben den Trenchcoat zum Kult gemacht. Der Mantel ist mehr als Tradition. Er ist ein Must-Have für Stilbewusste! Wir zeigen, wie Sie ihn kombinieren können.

Jackie Kennedy prägte den Stil einer ganzen Generation. Auch Audrey Hepburn ist so eine Mode-Legende. Oder Brigitte Bardot, die den Jet-Set-Style der 70er Jahre erfand. Und auch heute gibt es sie; diese Klassefrauen, die nie provozieren und dennoch Eindruck hinterlassen. Ihr Geheimnis: Statt beim vergänglichen Fashion-Theater mitzuspielen, setzen sie auf modische Klassiker. Ein It-Piece fehlt dabei bei keiner von ihnen: Der Burberry Trenchcoat.

Trench trifft Tradition: Militärmantel wird zur Legende

Dass der Trench zum ultimativen Mode-Statement der Weiblichkeit geworden ist, war anfangs allerdings gar nicht geplant. Ursprünglich war der funktionale Regenmantel mit dem besonders wasserabweisenden Stoff nämlich als Funktionskleidung und später als Mantel für Soldaten entwickelt. So kam der vergleichsweise leichte «Coat» durch seinen militärischen Einsatz in den Schützengräben auch erst zu seinem berühmten Namen: der englische Begriff «trench» steht für «Graben». Das Patent für den Gabardine-Stoff, einem speziellen Baumwoll-Gewebe, meldete übrigens der Brite Thomas Burberry im Jahr 1888 an. Seither gilt das Label Burberry als die Trench-Kultmarke schlechthin. Dass es der Mantel mit dem berühmten aufgestellten Kragen à la Humphrey Bogar und kariertem Innenfutter aber auch auf die Laufstege der Modewelt – und hier vor allem an die Körper weiblicher Fashionistas – geschafft hat, verdanken wir allein der forschen Frauenbewegung. Nach Weltkriegsende haben sich emanzipierte Damen als Zeichen der Befreiung in männliche Klischees und Schnittmuster gehüllt; diese dabei aber perfekt auf die feminine Figur adaptiert. Der Trenchcoat kommt daher heute sowohl in taillierter Weiblichkeit, als auch in der klassisch stilvollen Männerversion daher.

Typisch Trench: Nova Check steht fürs Original

Doch egal ob von Männlein oder Weiblein getragen, prägen den Burberry Trenchcoat als Kultklassiker einige Charakteristika: Zwar ist der Ur-Typ des Trend aus beigem Gabardine-Stoff hergestellt, moderne Kollektionen lassen aber auch sämtliche andere Formen und Materialien zu. Von Fell über Nietenbesatz bis hin zu Seide ist erlaubt, was gefällt. Und natürlich, was Stil besitzt. Pflicht sind hingegen Schulterklappen, ein Bindegürtel mit Schnalle, doppelreihig angeordnete, runde Hornknöpfe sowie Ärmelspangen. Was ein echter Trenchcoat sein will, darf diese Statements nicht missen. Das karierte Innere des Burberry Klassikers nennt sich übrigens «Nova Check» und ist das geheime Erkennungszeichen eines Originals!

Den Trenchcoat richtig tragen: So gehts!

Trench ist Tradition. Aber keine Sorge: Sein Look ist deshalb noch lange nicht konservativ. Im Gegenteil: Das Lable Burberry selbst war es, das mit seinen modernen Luxus-Linien «Prorsum» und «London» das Image des Trench entstaubt und ihm zur fast grenzenlosen Kombinierbarkeit verholfen hat. Ob mit zerrissenen Jeans, feinem Kostüm oder angeblich sogar mit gar nichts darunter, wie es aktuell Cara Delevigne, Naomi Campbell und Kate Moss in der Burberry Beauty-Kampagne vormachen: Der Mode-Dinosaurier aus dem Schützengraben macht heute alles mit. Und genau das ist auch der Grund, weshalb er in keinem Kleiderschrank fehlen darf. Audrey und Co wussten schon, warum!

Text: Linda Freutel / Bilder: Burberry

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!