Lavendel trocknen und vielseitig verwenden
DER DUFT DES SÜDENS

Lavendel trocknen - Südfrankreich für Zuhause

Lavendel hat im Garten eine tolle Wirkung und kann auch das Haus mit seinen intensiven Düften bereichern. Um die vielfältige Wirkung der hübschen Pflanze zu nutzen, können Sie den Lavendel trocknen oder frisch verwenden.

Während Lavendel im Garten die Rosen gesund und Blattläuse fern hält, vertreibt er im Haus Ungeziefer wie Kleidermotten und schenkt den Räumen zugleich einen wunderbaren Duft. Aber auch im Blumengesteck oder einem entspannenden Tee machen sich die Blüten gut!

Um die vielen Möglichkeiten der wärmeliebenden Pflanze auszuprobieren, empfehlen wir den selbst angebauten und unbehandelten Lavendel zu trocknen. Damit sich der Duft und die wertvollen Inhaltsstoffe des Lavendels gut erhalten, muss man bei der Trocknung einige Dinge beachten. Hier haben wir für Sie die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Lavendel trocknen: Fünf Tipps

  1. Sobald der Lavendel im Sommer zum ersten Mal blüht und lange Blütenstände bekommen hat, sollten Sie ihn ernten. Durch diesen Rückschnitt fördern Sie zugleich eine zweite Blüte. Trauen Sie sich also ruhig schnell zu Ernten.
  2. Schneiden Sie die Blüten mitsamt ihren langen Stielen ab. Dabei macht es nichts, wenn einige Blüten schon verblüht sind. Auch sie lassen sich mittrocknen.
  3. Die Blüten binden Sie am besten mit einem hübschen Band zusammen und hängen den Strauss in eine eher dunkle, aber warme und gut durchlüftete Ecke. Dort behält der Lavendel seine Farbe besser.
  4. Lavendel können Sie aber auch in einer Vase trocknen. Ist diese dem Tageslicht ausgesetzt, verblassen die Blüten schneller. Dies tut dem Duft aber keinem Schaden und die Blüten können trotzdem für ein Duftkissen verwendet werden.
  5. Lavendel sollte nicht in der Sonne trocknen, da er dort einen erheblichen Teil seiner wertvollen ätherischen Öle und anderer Wirkstoffe verliert. Gleiches gilt für das Trocknen im Ofen. Bereits ab 40 °C nehmen die Öle zunehmend Schaden.

Getrockneter Lavendel für ein Lavendelsäckchen

Lavendelsäckchen

Sind die Blüten des Lavendels getrocknet (bei den richtigen Bedingungen etwa nach einer Woche), können sie für ein Duftkissen, Tee oder den Einsatz in der Küche vom Stil abgeribbelt werden. Wenn Sie die Stile möglichst klein schneiden, können sie diese auch mitverwenden. Für kleine Lavendelsäckchen, die sich ideal als Geschenke oder kleine Mitbringsel verwenden lassen, nehmen Sie ein fertiges Seidentäschchen oder nähen Sie einfach einen Stoffrest zusammen, befüllen die Täschchen mit den Blüten und binden sie zusammen. Die Wirkung des Duftes hält mehrere Monate an, vertreibt Ungeziefer und wirkt leicht desinfizierend.

Rezept für einen Lavendel-Tee

Lavendeltee wird für seine beruhigende Wirkung geschätzt, vor allem wird er gern vor dem Zubettgehen getrunken. Er hilft aber auch beim Jetlag, Migränen oder nervösen Unruhezuständen. Dazu ist er auch mal Abwechslung in der Tasse. Als Tee empfehlen wir nur Echten Lavendel (Angustifolia). Nehmen Sie 2 Teelöffel Lavendelblüten für 0,5 Liter und giessen Sie sie mit 80° warmen Wasser auf. Nach einer Ziehzeit von dreieinhalb Minuten können Sie die beruhigende Wirkung des Lavendels geniessen.

Titelbild: almaje, iStock, Thinkstock / zweites Bild via Instagram: ida20s

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Geschenkideen pünktlich zu jedem Anlass in Ihr Postfach!

Geschenkideen pünktlich zu jedem Anlass in Ihr Postfach!