Schweizer Wanderwege am Wasser: Wanderer am Matterhorn
BERGTOUREN

Schweizer Wanderwege: schöne Routen am Wasser

Nur etwa zehn Prozent der Schweizer Wanderwege führen an Gewässern entlang. Wir stellen Ihnen vier schöne Wanderrouten vor, darunter die klassische Fünf-Seen-Tour und eine nur knapp einstündige Wanderung.

Die Vielfalt der Natur lässt sich am angenehmsten auf einer Wanderung erleben: Der Körper entspannt durch die gleichmässige Bewegung und der Geist kommt zur Ruhe. Einige Schweizer Wanderwege führen am Wasser entlang und bilden eine echte Alternative zur Klettertour.

Über 65'000 Kilometer Schweizer Wanderwege

Die Gesamtstrecke der Wanderrouten in der Schweiz aneinandergelegt ergibt eine Strecke, die mehr als eineinhalbmal den Erdball umrundet. In den Kantonen Graubünden und Bern sind jeweils mehr als 10'000 km auf Schusters Rappen zu erleben. Eine einheitliche Kennzeichnung führt den Wanderer selbst auf unbekannten Wegen in allen Regionen sicher ans Ziel. Alternatives Wandern, abseits bekannter Pfade, wird somit umso attraktiver. Nur zehn Prozent der Schweizer Wanderwege führen an Gewässern entlang und stellen somit eine echte Besonderheit dar. Fünf Wandervorschläge mit Schwierigkeitsgraden von leicht bis schwer möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Wandern zum Rheinfall: von Schaffhausen nach Rheinau

Wanderroute zum Rheinfall: von Schaffhausen nach Rheinau

Die Tour beginnt am Schaffhausener Bahnhof. Die Stadt mit ihren 171 Erkern zählt zu den schönsten mittelalterlichen Ortschaften der Schweiz. Das erste Etappenziel ist die 1857 fertiggestellte Rheinbrücke. Dem Neuhausener Ufer folgend erreicht der Wanderer das Dorfzentrum von Fluringen. Der anschliessende Naturweg führt am Flusslauf entlang zum Schloss Laufen, das dank seiner Aussichtsterrasse eine gute Gelegenheit zur Rast bietet. Nun liegt das Ziel in Reichweite: Am Rheinfall, einem der schönsten Wasserfälle der Schweiz, passieren jede Sekunde 700'000 Liter Wasser die Klippen. Der aufschäumende Rhein erfüllt die Luft mit einem ganz besonderen Aroma. Insgesamt ein Ausflug für alle Sinne.

Anspruch: leicht
Länge: 14 Kilometer
Dauer: etwa drei bis vier Stunden
Mehr Infos: wanderland.ch

Wanderroute in Etappen: von Scuol nach Samnaun

Zunächst führt von Scuol Cluozza aus ein immer leicht ansteigender Weg über eine sonnige Terrasse durch artenreiche Trockenwiesen nach Sent. Dort streifen Wanderer ein typisches Engadinerdorf. Kunstinteressierte besuchen den Park des Künstlers Not Vital, bevor es weitergeht durch Wiesehänge mit Aussicht auf das schöne Unterengadin. Der Weg führt entlang der Flanke des wilden, bewaldeten Val Sinestra, wo man auf das gleichnamige Restaurant Kurhaus trifft und eine kurze Pause einlegen kann. Dann geht es über die idyllisch gelegene Alp Griosch hinauf zum Fimberpass, der eine sagenhafte Aussicht auf die umliegende Bergwelt bietet. Von der Heidelberger Hütte steigt man weiter über Weiden und Schutt am Hang des Piz Davo Sassè entlang zu einem kleinen See, von wo aus der Weg zum höchsten Punkt der Route, der auf 2'752 Metern liegenden Fuorcla Val Gronda, führt und die Grenze zu Österreich überschritten wird. Schon kurz später befindet man sich auf dem Zeblasjoch aber wieder auf Schweizer Gebiet, wo die Route an Gletscherresten und Wasserfällen vorbei zum Ziel nach Samnaun führt.

Hinweis: Die Tour teilt man am besten in zwei Etappen auf: Scuol – Heidelberger Hütte (24 Kilometer), Heidelberger Hütte – Samnaun (elf Kilometer).

Anspruch: mittel bis schwer
Länge: 35 Kilometer
Dauer: etwa 13 Stunden
Mehr Infos: wanderland.ch

Mittelschwere Höhenroute: Der Cristallina-Wanderweg

Eindrücklicher Wasserfall am Wanderweg im Val Bavona, Kanton Tessin

Die Höhenroute beginnt an der Mittelstation Alpe di Pesciüm, die über eine Luftseilbahn mit dem Ort Airolo im Leventina-Tal verbunden ist. Ziel ist Bignasco im Maggia-Tal. Der Wanderweg führt über steile Berge an einem schönen Wasserfall, Kristallfelsen, einem Alpensee und einzelnen Dörfern vorbei. Wer die Route nicht in einem durchwandern will, teilt sie in drei Abschnitte, die sich für tägliche Ausflüge eignen: zunächst von Airolo hinauf nach Capanna Cristallina, dann von Capanna Cristallina hinunter nach San Carlo (Val Bavona), und von San Carlo (Val Bavona) nach Bignasco.

Anspruch: mittlelschwer, mittlere Kondition
Länge: 17 Kilometer
Dauer: etwa sechs Stunden
Mehr Infos: airolo.ch

Der Klassiker: Die Fünf-Seen-Tour mit Panoramablick

Der Schwarzsee ist einer der Seen auf der Wanderroute der 5-Seen-Tour der Schweiz

Am Pizol im Kanton St. Gallen lassen sich an einem Tag fünf kristallklare Bergseen erwandern. Den Einstieg in die Route erreicht der Wanderer mit der Gondelbahn bis Furt und anschliessend mit der Sesselbahn bis zur Pizolhütte. Direkt an der Wegstrecke gelegen sind der Wangsersee, der Wildsee, der Schottensee, der Schwarzsee und der Baschalvasee, von denen jeder sein eigenes Geheimnis zu bergen scheint. Umgeben sind die Bergseen von der atemberaubenden Kulisse des Pizols mit bizarren Felsformationen und dem unergründlichen Geopark. Der Ausflug zu den fünf Seen ist von Juli bis Oktober möglich.

Anspruch: mittlerer Schwierigkeitsgrad (ca. 750 m Aufstieg und ca. 1100 m Abstieg)
Dauer: zwischen vier und fünf Stunden
Mehr Infos: myswitzerland.com

Titelbild: Olga_Danylenko, iStock, Thinkstock / weitere Bilder (o. nach u.): swiss-image.ch/Christof Sonderegger; swiss-image.ch/Andreas Gerth; Pizolbahnen AG

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!