Mit Hund verreisen und trotzdem entspannt in die Ferien
ICH BIN DANN MAL WEG

Auch das Hündchen will mal in die Ferien

Mit Hund verreisen wollen viele, jedoch setzen Hitze und lange Wegstrecken den Tieren schwer zu. Dank richtiger Planung, sorgfältiger Vorbereitung und einem geeigneten Reiseziel können nicht nur Sie, sondern auch Ihr geliebter Vierbeiner erholsame Ferien verbringen.

Sommerferien – für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres, die sie gemeinsam mit ihren Liebsten verbringen. Mit von der Partie ist auch der Hund! Doch hier beginnt das Rätselraten: Wohin soll die Reise gehen? Und welche Vorbereitungen müssen getroffen werden, wenn man mit Hund verreisen möchte? Damit die Ferien auch für alle Beteiligten entspannt werden, sollten Sie einige hilfreiche Tipps beherzigen.

Mit Hund verreisen und ein geeignetes Reiseziel finden

Vielen Hundehaltern stellt sich zunächst die Frage, wohin die Reise überhaupt gehen soll. Eine wichtige Frage, da vor allem übermässige Hitze Hunden weitaus mehr Probleme bereitet als Menschen. Strandferien sowie mehrtägige Auto- oder Städtereisen sind für Ihren Vierbeiner definitiv ungeeignet. Bedenken Sie, dass Sie Ihrem Hund gesundheitlich schaden können, wenn Sie mit ihm gemeinsam in der Sonne schmoren oder stundenlang durch die überfüllten Strassen grösserer Städte laufen.

Bevorzugen Sie stattdessen kühlere Destinationen, in denen die Sommermonate nicht allzu heiss ausfallen. Bergregionen oder nordische Reiseziele wie Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland sind ideal.

Auf die Einreisebestimmungen achten

Nicht jede Destination lässt sich mit Hund einfach bereisen. Es lohnt sich somit einen Blick auf die Einreisebestimmungen zu werfen, die bestimmte Impfungen (Tollwut), Entwurmungen, einen Heimtierausweis und Kennzeichnungen (Chip) erfordern. Es gibt auch Hunderassen, beispielsweise Bulldoggen und Staffordshire Terrier, die in einigen Ländern nicht eingeführt werden dürfen, da sie auf der Liste der gefährlichen Hunde stehen.

Die passende Unterkunft

Mit einem Hund gestaltet sich die Suche nach einer Unterkunft häufig schwieriger als gedacht, da viele Hotels und Pensionen Haustiere nicht gestatten. Der Blick ins Internet lohnt sich, um bei Anbietern, bei denen Hunde sogar ausdrücklich erwünscht sind, nachzufragen. Andererseits gibt es auch die Möglichkeit, in einem Ferienhaus unterzukommen, das mit einem grosszügigen Garten ausgestattet ist. Schweden und Finnland gehören diesbezüglich zu beliebten Reisezielen, die mit gastfreundlichen Unterkünften, von denen einige über private Bootsstege verfügen, mit zahlreichen Wanderwegen und unberührter Natur gesegnet sind. Ebenso reizvoll sind die Schweiz und die deutsche Nordseeküste mit ihren vorgelagerten Inseln, die zu ausgiebigen Wanderungen verführen.

Mit dem Hund im Auto

Das Auto gilt immer noch als bestes Transportmittel, um mit dem Hund zu verreisen. Flugreisen in unterkühlten oder überhitzten Frachträumen, auf denen mitunter mehrere Zwischenstopps eingelegt werden, sind nicht zu empfehlen. Dennoch gibt es auch für Autoreisen einiges zu beachten, damit die Fahrt sowohl für Sie als auch Ihren Vierbeiner entspannt verläuft:

  • Unternehmen Sie Probefahrten: Viele Vierbeiner reagieren auf Autofahren mit Erbrechen. Wenn Sie mit Hund verreisen, sollten Sie das Tier entweder auf dem Rücksitz mit speziellen und geeigneten Gurten fixieren oder in einer Transportbox im Kofferraum transportieren. Bei Kombis eignen sich sogenannte Trenngitter, die den hinteren Bereich Ihres Fahrzeuges abgrenzen.
  • Vermeiden Sie Zugluft um Augenentzündungen und Erkältungen Ihres Hundes vorzubeugen.
  • Stellen Sie das Fahrzeug niemals in die pralle Sonne, wenn Sie nach drei oder vier Stunden einen Zwischenstopp einlegen, da Ihr Tier einen Hitzschlag erleiden kann. Am besten nutzen Sie die Auszeit für einen kleinen Spaziergang, damit Ihr Hund sein Geschäft verrichten und sich die Beine vertreten kann. Halten Sie auch stets frisches Trinkwasser bereit, das Sie in einer gesonderten Flasche mitnehmen können.

Der Sonne hinter her »

Titelbild: damedeeso, iStock, Thinkstock

1 Kommentar

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

  • Erika Dürr03.06.2016
    Mein Zwergpudel wiegt um die 5 kilo, also darf er bei mir in der Kabine mitfliegen. Wir lieben den Norden und da gibt es ideale Reisen
    z.B. AMRUM Ab Zürich direkt nach Sylt, vom Flughafen Westerland runter mit dem Taxiv
    nach Hörnum, umsteigen auf den Adler Express und bald kommen wir gemütlich am Hafen von Amrum an..ca.5 Std. unterwegs
    Wollen wir nach Föhr fliegen wir nach Hamburg, dann st aber noch die Bahnreise und die Fähre. Ca. 7 Std. unterwegs mit Wartezeiten im Flughafen.

Die weltweit besten Reiseziele – wöchentlich per Mail!

Die weltweit besten Reiseziele – wöchentlich per Mail!