Kapverden: Insel Sal, Strand Santa Maria
BADEN, TAUCHEN, WANDERN

Kapverden – fernab vom Massentourismus

Die Kapverden liegen als paradiesischer Inselstaat im Zentralatlantik. Die afrikanischen Inseln imponieren Urlaubern mit gigantischen Vulkanlandschaften, unentdeckten Wanderrouten und meist sommerlichen Temperaturen.

Kapverdische Inseln sind rund 460 Kilometer von der afrikanischen Westküste entfernt und von der Schweiz aus in circa fünf bis sechs Flugstunden erreichbar. Der gesamte Archipel nimmt eine Fläche von 4’033 Quadratkilometern ein und besteht aus 15 Inseln. Die neun bewohnten Kapverdischen Inseln präsentieren sich kontrastreich. Sie reizen Urlauber mit langen Stränden, einer fantastischen Bergwelt, bizarren Vulkanlandschaften und spannenden Städten. Hier kommen sowohl Strandfans, Wanderer, Aktivurlauber sowie Abenteurer auf ihre Kosten. Die Kapverden sind immer noch ein Geheimtipp und die Infrastruktur ist noch nicht auf allen Inseln gut erschlossen. Aber gerade deshalb fühlen sich Individualtouristen von den Kapverdischen Inseln magisch angezogen. Fernab vom Massentourismus lassen sich hier einzigartige Ferientage verbringen.

Kapverdische Inseln: Wetter und beste Reisezeit

Kapverdische Inseln erfreuen mit dem schönsten Wetter. Sonne ist quasi vorprogrammiert. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen erreichen Werte von 23 bis 30 Grad Celsius und auch in der Nacht kühlt es sich nur wenig ab. Bei Wassertemperaturen von 22 bis 28 Grad Celsius lädt auch das Meer ganzjährig zum Baden ein. Von Oktober bis Juli herrscht die «Zeit der Winde» und von August bis September ist Regenzeit. Wer die Kapverdischen Inseln zur besten Reisezeit besuchen möchte, sollte sich für die Monate von November bis Juni entscheiden. Dann liegen die Tagestemperaturen bei circa 25 Grad Celsius und Regen ist die Ausnahme.

Ferien auf den Kapverden: Strand und Meer, Insel Fogo

Baden, Tauchen, Wandern: Diese Inseln empfehlen sich

Wer zum Sonnen, Baden und Segeln zu den Kapverdischen Inseln reist, ist auf den Inseln Sal, Boavista und Maio am Traumziel angekommen. Auf diesen drei Inseln gibt es kilometerlange Sandstrände, das türkisfarbene kristallklare Meer sowie eine üppige Unterwasserwelt zu bewundern. Die Boavista wurde in den letzten Jahren gezielt zur Ferieninsel ausgebaut. Hier finden Sie die längsten und schönsten Strände der Kap Verden. Wegen des kontinuierlichen Windes ist die Insel vor allem auch bei Seglern und Surfern beliebt.

Santa Maria-Strand auf der Insel Sal, Kap Verde: Hund im Schatten

Zum Windsurfen, Wellenreiten und Tauchen sind vor allem die Inseln Sal und Boavista geeignet. Herrliche Tauchbasen sind auch auf Boa Vista, Santiago, Santo Antao und Sao Vicente zu finden.

Wer seinen Urlaub gern in der Natur verbringt, sollte den Wanderinseln der Kapverden den Vorzug geben. Santo Antao imponiert mit einem fantastischen Hochgebirge und verlangt den Wanderern eine gute Kondition ab. Auch die Insel Fogo bringt Wanderer auf Trab. Hier gibt es gigantische Vulkanlandschaften, geheimnisvolle Nebelwälder und Kaffeeplantagen zu entdecken.

Kapverdische Inseln: Paradies für Wanderer

Übernachten auf den kapverdischen Inseln

Auch wenn die Inseln noch nicht vom Massentourismus beherrscht sind, wurden vor allem die Inseln Boavista und Insel Sal zu Feriendestinationen ausgebaut. Traumhafte Hotelanlangen direkt am Meer mit grossen von Palmen umrahmten Poolanlagen warten auf Urlauber. Und das zu super Angeboten. So bietet TUI.ch beispielsweise Komplett-Angebote inklusive Flug, einer Woche All-Inklusive im Vier-Sterne-Hotel für 1'000 Franken pro Person an.

Hotel Riu Karamboa, Kapverdische Insel Boa VistaUnser Tipp: Das Fünf-Sterne-Clubhotel Riu Karamboa auf der Insel Boa Vista liegt direkt am feinsandigen Strand, ist nur 1,5 Kilometer vom Flughafen entfernt und bietet nationale und internationale Küche mit drei Spezialitätenrestaurants: asiatisch, afrikanisch und kapverdisch.

Nachtleben auf den Kapverden

Die Sonne geht unter und das Nachtleben erwacht? Auf den Kapverden eher weniger, zumindest  geht es in den ländlichen Regionen der Inseln eher ruhig zu. Wer die Nacht zum Tag machen möchte, sollte sich Santa Maria auf der Insel Sal aussuchen oder das Nachtleben in Praia auf der Insel Santiago auskosten. Zahlreiche Bars und Diskotheken laden zum Tanzen ein und bei Livemusik kommt Stimmung auf. Begehrt ist auch die Reisezeit rund um den Karneval, dann verwandeln sich Kapverdische Inseln in ein buntes gut gelauntes Ferieneldorado.

Einreisebestimmungen und Flughäfen

Für die Einreise benötigen Bürger der Europäischen Union und der Schweiz einen Reisepass. Diese Dokumente müssen noch mindestens sechs Monate nach der Rückreise gültig sein. Des Weiteren benötigen Sie für die Kapverdischen Inseln ein Visum. Es ist schriftlich bei der Botschaft der Kapverden – in der Schweiz beim Honorarkonsulat der Republik Kap Verde in Basel – zu beantragen und wird für die Dauer von maximal 90 Tagen ausgestellt. Gegen eine Gebühr ist das Visum jedoch auch an den Airports der Insel Sal oder Boa Vista erhältlich. Die Kapverdischen Inseln sind am besten mit dem Flugzeug erreichbar. Dafür stehen Ihnen die drei internationalen Flughäfen auf den Inseln Santiago, Sal und Boavista zur Verfügung.

Titelbild: sam74100, iStock, Thinkstock / weitere Bilder: Raul Rosa, iStock, Thinkstock; sam74100, iStock, Thinkstock; Ralf Heid via Flickr.com (CC BY-NC 2.0); Riu.com

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Die weltweit besten Reiseziele – wöchentlich per Mail!

Die weltweit besten Reiseziele – wöchentlich per Mail!