Hautveränderungen im Alter: Ursachen und Pflege
FALTENFREI

Pflegestrategien gegen Hautveränderungen

Hautveränderungen im Alter sind ein schleichender Prozess, der schon sehr früh beginnt. Nach und nach verliert die Haut an Feuchtigkeit und wird trockener. Es werden weniger Kollagen und Elastin gebildet, die Haut kann sich nicht mehr so gut regenerieren.

Wie schnell die Haut altert, bestimmen unter anderem die Erbanlagen: Waren Vater und Mutter lange faltenfrei, steht die Chance gut, von deren Genen zu profitieren – vorausgesetzt, das eigene Verhalten ist auf eine gesunde Lebensweise ausgerichtet. Wer seinen strahlenden, glatten Teint so lange wie möglich erhalten möchte, sollte einiges beachten: UV-Strahlen schädigen die Hautzellen, lassen Altersflecken entstehen und beschleunigen den Abbau von Kollagen. Das Ergebnis ist faltige und schlaffe Haut.

Auch Rauchen führt zu einer schlechteren Durchblutung der Haut und fördert die Bildung freier Radikale. Die Folge sind geschädigte Zellstrukturen und ein fahler, grauer Teint. Auch Schlafmangel und Stress beschleunigen den Alterungsprozess der Haut. Bis Mitte 20 ist die Haut noch in der Lage, Schäden zu reparieren, spätestens ab dem 30. Lebensjahr werden die ersten Anzeichen der Hautalterung sichtbar. Um Mund und Augen sind erste Mimikfältchen zu sehen.

Ab dem 40. Lebensjahr beginnt der Reifeprozess der Haut. Veränderungen im Bindegewebe lassen Falten deutlich hervortreten, das Hautbild wirkt unregelmässiger, die Poren vergrössern sich. Da die Talgdrüsen immer weniger Fett produzieren, ist reife Haut auch deutlich trockener. Hinzu kommen Spannungsgefühle und Rötungen. Die hormonellen Veränderungen wirken sich auch auf die Haut aus: Die Hautdicke nimmt ab, die Durchblutung verschlechtert sich, der Teint wirkt fahl und blass.

Hautveränderungen im Alter: Was Sie tun können

Mit speziellen Anti-Age-Produkten wie Cremen und Seren lässt der Alterungsprozess zwar nicht aufhalten, aber zumindest herauszögern. Wichtig ist, dass die Pflegeprodukte passgenau auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt werden.

Zu den beliebtesten Inhaltsstoffen in Anti-Age-Produkten zählen hochwirksames Retinol – also Vitamin A –, die Vitamine C und E, das Coenzym Q10, Glycerin sowie Mineralien wie Kupfer oder Zink. Die Naturkosmetik arbeitet mit Wirkstoffen wie Arganöl, Aloe Vera oder Granatapfel-Extrakten.

So bleibt die Haut länger jung

  • viel Wasser trinken, auf eine vitaminreiche Ernährung achten

  • Zuckermenge reduzieren

  • Tagespflege mit Lichtschutzfaktor verwenden

  • Stress und Schlafmangel vermeiden

  • die Haut mit Ampullen, Seren und Masken verwöhnen

Hautpflege im Winter ist ein Beauty-Must »

Titelbild: Eyecandy Images, Eyecandy Images, Thinkstock

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!