Aus natürlichen Zutaten wie Salz und Honig ein Peeling selber machen und die Haut verwöhnen
VERWÖHNPROGRAMM

Luxus für die Haut - ein Peeling selber machen

Schädliche Umweltgifte und die Überreste von Kosmetikprodukten setzen unserer Haut schwer zu. Ein sanftes Peeling, das abgestorbene Hautschüppchen entfernt, kann wahre Wunder bewirken. Wie sie ein Peeling selber machen und Ihre Haut wieder zum Strahlen bringen.

Nach den kalten Wintermonaten, in denen unsere Haut Wind, Kälte und Feuchtigkeit ausgesetzt ist, sehnt sich unsere äußere Hülle nach mehr Pflege. Vielfach wird die Haut mit feuchtigkeitsspendenden Cremes behandelt.  Die pflegenden Kosmetikprodukte kann sie aber nur bedingt absorbieren, weil abgestorbene Hautschüppchen die Aufnahme der Nährstoffe behindern. Peelings, ganz gleich ob als Gesichtspeeling oder Körperpeeling, sind eine Möglichkeit, unserer Haut etwas Luxus zu gönnen.

Sanfte Kristalle wirken Wunder

Wer seiner Haut etwas Gutes tun möchte, sollte auf ein sanftes Gesichtspeeling zurückgreifen, um abgestorbene Hautschüppchen schonend zu entfernen. Peeling-Gele enthalten Mikrokügelchen oder feinste Kristalle, mit denen Sie eine hauchdünne Schicht der Oberhaut, der sogenannten Hornschicht, abreiben. Die Haut wird dadurch nicht nur besser durchblutet - das Peeling sorgt an manchen Stellen auch für minimale «Verletzungen», die bewirken, dass die Haut neue Zellen bildet. Das Resultat ist eine samtweiche, strahlende und glatte Haut.

Peeling selber machen: Anwendung & Pflege

Nicht nur unserem Gesicht, auch unserem Körper sollten wir die nötige Aufmerksamkeit schenken. Da die Hautstruktur sich je nach Körperstelle unterscheidet ist es ratsam, unterschiedliche Peeling-Gele zu verwenden, um Hautirritationen zu vermeiden. Chemische Peeling-Gele aus dem Drogeriemarkt können die Haut reizen. Schonender ist es, ein Gesichtspeeling, Handpeelings und andere spezielle Körperpeelings mit natürlichen Substanzen selbst herzustellen. Auch eine gestresste Männerhaut, die durch häufiges Rasieren extrem beansprucht wird, kann von einem Peeling profitieren. Ein Peeling pro Woche reicht jedoch vollkommen aus, um Gesicht und Körper zu pflegen.

Mit Meersalz, Honig und dem Saft einer Orange entsteht ein pflegendes Körperpeeling

Gesichtspeeling – sanfte Reinigung für Gesicht & Dekolleté

Die Gesichtshaut und das Dekolleté sind zart und dünn. Greifen Sie auf milde Zutaten zurück, um Hautunreinheiten und Rötungen vorzubeugen. Heilerde ist ein echtes Naturprodukt, das in üblichen Drogeriemärkten erhalten werden kann. Sie wird mit Wasser oder mit Kamillentee vermischt, auf die Haut aufgetragen und dann sanft einmassiert. Heilerde, die aus Lössablagerungen gewonnen wird, enthält wichtige Mineralien und Spurenelemente, die unserer Haut zugutekommen. Ebenso pflegend und wirkungsvoll ist Honig, den Sie mit geschmolzener Zartbitterschokolade oder purem Kakaopulver mixen und mit gehobelten Mandelstückchen anreichern können, die für einen wirksamen Peeling-Effekt sorgen. Kaffee weckt nicht nur müde Geister, sondern zeigt auch auf der Haut Wirkung: Einfach etwas Kaffeesatz mit Olivenöl vermengen, das fertige Gesichtspeeling auf das Gesicht und Dekolleté auftragen und mit kreisenden Bewegungen einmassieren.

Das richtige Körperpeeling

Für den Oberkörper sowie für die Arme, Beine, Hände und Füße darf das Peeling auch ruhig etwas grobkörniger sein. Für ein reinigendes Körperpeeling können Sie Rohrzucker und Olivenöl kombinieren, um die Haut von Schuppen und Ablagerungen zu befreien. Ebenso effektiv ist ein Körperpeeling, das aus einem Esslöffel Leinsamen und ½ Teelöffel Backhefe besteht. Sie können Ihre Haut auch mit einem Peeling aus grobem Meersalz und Honig verwöhnen, bevor Sie eine herrliche Dusche oder ein Vollbad nehmen.

 

Bilder: Jupiterimages, Pixland, Thinkstock; Tedestudio, iStock, Thinkstock

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!