Akupressur-Druckmassagen auf der Stirn helfen bei Übelkeit und stärken die Gesichtsmuskulatur
MASSAGE-THERAPIE

Akupressur für ein Rundum-Wohlgefühl

Akupressur ist sanfter als Akupunktur: Statt Nadeln werden Druckmassagen eingesetzt, um bestimmte Punkte zu stimulieren und so den Körperfluss in Schwung zu bringen. Die Methode eignet sich präventiv auch zur Selbstbehandlung.

Akupressur und Shiatsu sind ähnliche Formen der Druckmassage. Doch während Akupressur auf chinesischer Medizinlehre basiert, ist Shiatsu die japanische Variante. Die Therapieform soll nicht nur den Energiefluss des Körpers in Gang bringen und bei Beschwerden wie Verspannungen, Schwindel oder Einschlafproblemen helfen, sondern auch beim Abnehmen helfen und die Gesichtsmuskulatur stärken.

Akupressur beruht auf der chinesischen Medizin

Akupressur ähnelt der Akupunktur, nur dass die Behandlung nicht mit Nadeln erfolgt, sondern durch Druck oder Massage mit den Fingern. Sie muss nicht auf blossem Körper, sondern kann auch über die Kleidung ausgeführt werden. Bei dieser sehr wohltuenden Massage mit nachhaltiger Tiefenwirkung werden der gesamte Körper und insbesondere die Energiebahnen (Meridiane) von den Füssen bis zum Kopf durchlässig gemacht, damit alles in Fluss kommt. Grundlage ist die traditionelle chinesische Medizin. Diese geht davon aus, dass die Lebensenergie Qi auf bestimmten Meridianen durch den Körper fliesst. Ist dieser Energiefluss blockiert, kommt es zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Blockaden lösen mit Akupressur

Akupressur-Behandlungen können diese Blockaden lösen. Man unterscheidet zwölf Hauptmeridiane, die jeweils bestimmten Organen zugeordnet sind. Auf diesen Meridianen liegen die Akupressurpunkte. Die traditionelle chinesische Medizin kennt am gesamten Körper mehr als 400 Akupunkturpunkte. Jeder Punkt hat eine Bezeichnung, die sich aus dem Namen des Meridians und einer Nummer zusammensetzt. Auch das japanische Shiatsu basiert auf dem Meridiansystem. Shiatsu konzentriert sich jedoch nicht auf einzelne Punkte, sondern auf die gesamten Meridiane. Die Behandlung umfasst Techniken der Berührung, Massage und Bewegung.

Anwendungsgebiete der chinesischen Therapiemethode

Die traditionelle chinesische Medizin regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Akupressur ist eine Behandlungsmethode, die heilungsunterstützend bei verschiedenen Beschwerden aber auch präventiv wirkt. Anwendungsgebiete sind unter anderem Verspannungen, Einschlaf- und Verdauungsprobleme, Entzündungen, Schwindel und Erschöpfung. Auch einer anbahnenden Erkältung beispielsweise kann Akupressur entgegenwirken. Bei unklaren oder andauernden Beschwerden ersetzen die Massagen aber nicht eine ärztliche Behandlung. Desweiteren soll Akupressur auch die Gesichtsmuskulatur stärken, somit für straffe Haut sorgen und sogar beim Abnehmen helfen. Präventiv, das heisst zur Gesundhaltung des Körpers, wird die Druckmassage am besten wöchentlich angewandt.

Akupressur zur Selbstbehandlung

Am effektivsten ist die Behandlung, wenn sie durch einen ausgebildeten Arzt oder Therapeuten erfolgt. Anders als Shiatsu eignet sich das Verfahren aber auch zur Selbstbehandlung. Vorsicht ist während der Schwangerschaft oder bei Herzproblemen geboten. Im Normalfall hat die Methode aber keine Nebenwirkungen. Im schlimmsten Fall ist sie wirkungslos, wenn Sie den falschen Punkt behandeln. Falls Sie an Selbstbehandlungen interessiert sind, ist der Kauf eines Fachbuches empfehlenswert, das die Lage der Punkte und die Art der Behandlung erklärt.

Basistechnik der Druckmassagen

Mit kleinen, unsichtbar kreisenden Bewegungen und mit ausreichend Druck wird mit den Zeigefingern gepresst. Ungeübte sollten sich vorsichtig an die Akupressur-Punkte herantasten und sie zuerst erfühlen, bevor sie die Massage beginnen. Eine ruhige und entspannte Atmosphäre ist dabei wichtig.

Abnehmen mit Akupressur?

Die Druckmassage kann auch beim Abnehmen helfen. Durch die Behandlung verschiedener Akupunkturpunkte am Ohr oder zwischen Nase und Oberlippe können Sie Hunger und Appetit regulieren. Die Massage der Punkte, die jeweils zwei Finger über beziehungsweise neben dem Nabel liegen, fördert den Fettabbau. Am Ende des Fussballens befindet sich ein Punkt, mit dem sich der Stoffwechsel aktivieren lässt. Allein durch diese Massnahmen kann man natürlich nicht abnehmen. Die Massage hat aber einen unterstützenden Effekt. Anleitungsbücher für die Selbstbehandlung finden Sie unter anderem bei books.ch.

 

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!