Mit Akupunktur gegen Schlafstörungen
AKUPUNKTUR

Akupunktur für den Schönheitsschlaf

Akupunktur kann ein gutes Mittel sein um wieder durchschlafen zu können und Ruhe zu finden.

Häufig ist von «Schönheitsschlaf» die Rede –  eine Redewendung, die tatsächlich zutrifft. Menschliche Zellen regenerieren sich im Schlaf nachweislich und wichtige lebenswichtige Funktionen, wie Blutdruck, Verdauung und Stoffwechsel, laufen auf Sparflamme. Viele Menschen verarbeiten im Schlaf allerdings ihre Alltagssorgen, was eine unruhige Nachtruhe begünstigt. Denn Stress gilt als Hauptursache chronischer Schlafstörungen.

Wenn der Körper auf Dauer ausgepowert und vollkommen energielos ist, stellen sich rasch Erschöpfungszustände ein, die sich durch Bluthochdruck, Müdigkeit, depressive Verstimmungen und Kopfschmerzen äussern. Die Betroffenen greifen auf schlaffördernde Substanzen zurück, um besser zu schlafen.

Mit Akupunktur gegen Schlafstörungen

Akupunktur ist Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und wird in China seit rund 2000 Jahren praktiziert. Die Methode hat sich nicht nur bei Schlafstörungen, sondern auch bei Erkrankungen des Atmungs- und Verdauungssystems, Asthma und neurologischen Erkrankungen bewährt. Laut der Gesundheitslehre sind bei Erkrankungen des Körpers Energiebahnen, sogenannte Meridiane, an einigen Stellen blockiert und die Lebensenergie Qi kann nicht ungehindert fliessen. Ist das der Fall, können Haut, Drüsen und Organe mitunter nicht richtig arbeiten, sodass Krankheitssymptome entstehen.

Mit Akupunktur gegen Schlafstörungen

Laut der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verläuft auf den Meridianen unsere Lebensenergie Qi.

Die Energien Yin und Yang

In der chinesischen Medizin spricht man von den Energien Yin und Yang, die vollkommen gegensätzlich sind, und auf den Meridianen verlaufen. Während Yin für Ruhe, Kälte und Dunkelheit steht, ist Yang für Aktivität, Wärme und Helligkeit verantwortlich. Zusammen gleichen sich beide Kräfte optimal aus oder ergänzen sich mitunter. Bei Schlafstörungen überwiegt laut der Traditionellen Chinesischen Meditin die Yang-Energie, weshalb Betroffene schwer ein- und durchschlafen können. Akupunktur soll gegen Schlafstörungen helfen, indem vorhandene Blockaden durch das Setzen von Nadeln an bestimmten Punkten, gelöst werden.

Akupunkturpunke: So werden sie stimuliert

Die Akupunkturpunkte liegen nur wenige Millimeter unter der Haut. Mit hauchdünnen, kaum spürbaren Nadeln werden diese Areale stimuliert, sodass die Blockaden verschwinden. Die Nadeln werden nur einmal gesetzt und 15 bis 20 Minuten in der Haut gelassen, während der Patient sich entspannt. Laut praktizierenden TCM-Medizinern sind nur wenige Sitzungen notwendig, damit der Patient wieder erholsam schlafen kann.

Akupunktur - Mit Nadeln ins Gleichgewicht »

Titelbild: Hans-Joachim Schneider, iStock, Thinkstock; zweites Bild: robstyle, iStock, Thinkstock

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!