Grüntee: Wirkung auf Geist und Körper
HIMMLISCH GRÜN

Wohltuender Grüntee

Seit tausenden von Jahren wird Grüntee in China genossen und auch bei uns ist das koffeinhaltige Heissgetränk äusserst beliebt. Kein Wunder, denn Grüntee schmeckt nicht nur gut, sondern ist dank seiner Wirkung auch äusserst gesund!

Grüntee schmeckt nicht nur himmlisch, sondern ist auch besonders gesund, denn er enthält neben Koffein besonders viele Katechine und Polyphenole. Sie sind für den etwas bitteren Geschmack des Tees verantwortlich, ihnen werden aber auch gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben. Studien zeigen einen positiven Einfluss der Inhaltsstoffe auf das Herz- und Kreislaufsystem sowie eine präventive Wirkungen im Zusammenhang mit Alzheimer und verschiedenen Krebsarten.

Grüntee richtig zubereiten

Die Grüntee-Blätter zur Entfernung von Staubresten vor der Zubereitung kurz mit warmem Wasser abspülen. Als optimale Temperatur für das Brühwasser wird ein Bereich zwischen 70 und 90 Grad Celsius empfohlen. Je heisser das Wasser und je länger die Ziehdauer, desto mehr Polyphenole werden aus den Teeblättern extrahiert. Zu heisses Wasser macht den Tee beinahe ungeniessbar bitter. Die Ziehdauer hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Grüner Tee kann mehrmals aufgegossen werden – Teekenner schütten den ersten Aufguss oftmals sogar weg.

Grüntee-Pulver wird in einer Matcha-Schale mit heissem Wasser übergossen und mit einem Bambusbesen schaumig geschlagen. Üblicherweise wird ein Gramm Teepulver mit 80 ml Wasser vermischt. Der Geschmack lässt sich durch die Änderung des Mischungsverhältnisses einfach anpassen.

Was ist Matcha?

Matcha wird ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee genannt. Die intensiv grüne Farbe ist durch die besondere Anbauart bedingt. Die Teesträucher werden vier Wochen vor der Ernte vollständig beschattet. Die Teeblätter entwickeln sich dunkelgrün und werden nach der Ernte gedämpft und getrocknet. Stängel und Blattadern werden vom Blattgewebe gelöst, nur dieses wird bei der Produktion von echtem Matcha in Granitsteinmühlen gemahlen. Aus dem Aufwand ergibt sich ein höherer Preis. Bei günstigeren Grünteepulvern werden die Teesträucher meist nur teilweise oder gar nicht beschattet und alle Bestandteile des Teeblattes verwendet. Matcha wird auch als Superfood bezeichnet und wird gerne für grüne Smoothies oder Matcha Desserts verwendet.
 

Titelbild: TongRo Images, TongRo Images, Thinkstock

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Über erlesene Spirituosen und Zigarren informiert bleiben!

Über erlesene Spirituosen und Zigarren informiert bleiben!