Blühende Rosensorten für den Garten
KÖNIGIN DER BLUMEN

Für Romantiker: Die unterschiedlichen Rosensorten

Rosen bezaubern mit ihrer Schönheit und einem verführerischen Duft. Inmitten eines sonnigen Gartens blühen sie besonders schön, doch auch an weniger bevorzugten Lagen kann man sich an verschiedensten Rosensorten erfreuen.

Bereits im alten China und in Persien fand man zauberhafte Rosengärten. Auch heute hat ein duftender Rosengarten nichts von seinem Charme verloren und ist der Traum vieler Gartenbesitzer. Einige Rosensorten sind aber eine echte Herausforderung und benötigen insbesondere für die Überwinterung guten Schutz.

Das Symbol der Liebe

Seit dem Altertum stehen rote Rosen als Symbol für Liebe und Lebensfreude, während weisse Rosen Reinheit und Verschwiegenheit darstellen. In vielen Kulturen spielten Rosen daher auch eine wichtige Rolle und wurden aufgrund ihrer Schönheit sowie des wunderbaren Dufts geschätzt. Lesen Sie mehr über die Bedeutung von Rosen: so schenken Sie richtig.

Um Ihnen den Traum vom üppig blühenden Rosengarten zu garantieren, haben wir Tipps für unterschiedliche Rosensorten zusammengestellt. Dabei können Sie zwischen eleganten Edelrosen, hübschen Strauchrosen und schönen Kletterrosen wählen.

Einmal und mehrfach blühende Rosensorten

Zu den einmal blühenden Strauchrosen gehören viele Strauch-, Kletter- oder Rambler-Rosen. Sie müssen nach der Blüte nicht zurückgeschnitten werden und erfreuen im Herbst mit hübschen Hagebutten. Damit sind sie besonders pflegeleicht. Viele der einmal blühenden Rosensorten bieten ihre Blütenpracht in etwa einen Monat vor den mehrmals blühenden Rosen.

Ist die erste Blüte vorbei, müssen mehrfach blühende Rosen zurückgeschnitten werden. Nur wenn Sie die Rosen schneiden, blühen sie oft und reichlich weiter. Beim Sommerschnitt müssen Sie verblühte Triebe entfernen. Schneiden Sie zusätzlich zwei grüne Blätter weg, um das Treiben einer neuen Blüte anzuregen.

Die richtige Kombination

Für eine ausgewogene Gartengestaltung kombinieren Sie am besten besonders früh blühende Rosensorten mit spät blühenden Sorten.

Beetrosen: wie die Polyantharosen und Floribundarosen sind Beetrosen ergiebige Schnittrosen und wachsen buschig.

Edelrosen: zahlreiche, meist wenig widerstandsfähige Sorten mit eleganten Rosenblüten

Alte Rosen: starke Blütenfülle, meist stark duftend, viele Strauchrosen

Rosensorten für den Halbschatten

Rosen sind wahre Sonnenanbeter, brauchen also stets genügend Licht, um ihre wahre Pracht zu entfalten. Einige Sorten vertragen jedoch auch etwas Halbschatten, wenn ihnen ein guter, humoser und lehmiger Boden zur Verfügung steht. Dennoch sollten sie mindestens vier Stunden am Tag (am besten während der Mittagszeit) Sonne geniessen können.

Strauchrosen für halbschattige Beete

  • Moschata-Rosen wie «Buff Beauty», «Moonlight», «Ballerina» und «Trier»
  • Gallica-Rosen wie «Officinalis» und «Charles de Mills»
  • Alba-Rosen wie «Königin von Dänemark»
  • Damaszenerrosen wie «Jacques Cartier» und «Rose de Resht»

Kletterrosen für Ost- und Westwände

  • Rosa Kletterrosen wie «New Dawn», «Climbing Cecile Brunner», «Rosarium Uetersen», «Parade» und «Zephirine Drouhin»
  • Die meisten Ramblerrosen

Kletterrosen für kalte Nordwände

  • Ramblerrosen wie «Geschwinds Nordlandrose», «Mme Sancy de Parabere», «Russeliana»‚ «Ännchen von Tharau» und «Venusta Pendula»

Titelbild: Pixland, Pixland, Thinkstock

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Ja, ich möchte frische Ideen für den Outdoor-Bereich!

Ja, ich möchte frische Ideen für den Outdoor-Bereich!