A. Lange & Söhne haben das Grossdatum patentieren lassen
FLAGGSCHIFF AUS SACHSEN

A. Lange & Söhne: Patentiertes Grossdatum als Markenzeichen

Von der schmerzvollen Enteignung im zweiten Weltkrieg liess sich A. Lange und Söhne nicht unterkriegen. Innert kürzester Zeit reifte der sächsische Uhrenhersteller ab 1990 erneut zur global geschätzten Marke. Herausragendes Merkmal seiner hochwertigen Uhren ist das seit über 20 Jahren patentierte Grossdatum.

Dass die Uhren von A. Lange und Söhne etwas Besonderes sind, ist nach knapp 25 Jahren wieder weltweit bekannt. Seit dem Neustart nach der deutschen Wiedervereinigung konnten die Uhrmacher bereits mehr als 150 internationale Preise für ihre Armband- und Taschenuhren einsammeln. Die oftmals limitierten Auflagen machen die Meisterstücke jenseits ihrer präzisen und modernen Verarbeitung besonders exklusiv: Pro Jahr werden in der sächsischen Manufaktur nur wenige tausend Uhren gefertigt.

Von vier auf 40 Kaliber in nur 17 Jahren

Der Wiederaufbau der traditionsreichen Uhrenmarke begann nach vollständiger Zerstörung und Enteignung im zweiten Weltkrieg erwartungsgemäss vorsichtig. Unmittelbar nach der Wiedervereinigung Deutschlands gründete Walter Lange 1990 die Lange Uhren GmbH und lässt die Marke A. Lange & Söhne weltweit registrieren. Schon vier Jahre später präsentiert die Manufaktur die erste Kollektion der Neuzeit mit dem markanten Grossdatum: Lange 1, Saxonia, Arkade und Tourbillon «Pour e Mérite». Schon diese ersten Kaliber zeigten den grossen sächsischen Erfindergeist. 1997 liefert die Firma mit dem patentierten Zeigerstell-Mechanismus «Zero-Reset» des Langematik-Modells einen weiteren Beweis für seine Innovationskraft. Bei diesem rasanten Erfolgskurs ist es nicht verwunderlich, dass die Manufaktur bereits 17 Jahre später eine stolze Anzahl von 40 Kalibern anbieten kann.

Zurück zu den Wurzeln von A. Lange & Söhne

Das neu eröffnete A. Lange & Söhne Stammhaus in Glashütte, 2013Seit 1873 war das Stammhaus in Glashütte das Hauptquartier für die Uhrenherstellung bei A. Lange und Söhne, das 1945 grossenteils zerstört wurde. Nach vollständiger Restauration kehrte die Manufaktur am 7. Dezember 2011 wieder dorthin zurück. Seither findet die Forsetzung der Uhren-Tradition im Stammhaus statt. Von Glashütte aus führt der Weg über Dresden, wo 2007 die erste Boutique von A. Lange und Söhne eröffnet wurde. Doch die präzisen sächsischen Meisterwerke mit Grossdatum gibt es mittlerweile nicht nur in der Landeshauptstadt. Weltweit werden die Uhren Lange 1A, Lange 1 Tourbillon oder die Langematik bei ausgewählten Juwelieren angeboten.

165 Jahre: Hommage mit exklusiver Jubiläumskollektion

A. Lange & Söhne Jubiläumskollektion für 165-jähriges Bestehen

2010 konnte A. Lange & Söhne dann das 165. Jubiläum zur Niederlassung von Ferdinand A. Lange in Glashütte feiern. Ein Flaggschiff der sächsischen Uhrenmacher hat den Weg zurück zur Weltspitze erfolgreich gemeistert. Mit ihrer Jubiläumskollektion «165 Jahre – Hommage an F. A. Lange» – einer Trilogie aus Tourbograph «Pour le Mérite», Lange 1 Tourbillon und 1815 Mondphase in einer neuartigen Goldlegierung von bisher unerreichter Härte – ehrt die Manufaktur das geistige Erbe des Gründers der Feinuhrmacherei in Deutschland.

Bilder: Lange Uhren GmbH

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Ja, ich möchte ausgewählte Marken-News ins Postfach!

Ja, ich möchte ausgewählte Marken-News ins Postfach!