Grüne Jaspis Edelsteine mit feiner Marmorierung
EDELSTEIN

Jaspis-Varietäten für einzigartigen Schmuck

Die zahlreichen farblichen Nuancen und aussergewöhnlichen Maserungen des Jaspis sind faszinierend. Der Edelstein wird für Schmuck, Kunstwerke und als Heilstein bei Massagen verwendet. Um seine Schönheit zu entfalten, wird der matte Stein erst glatt geschliffen.

Das feinkörnige Mineral gehört zu den Quarzen und tritt kaum in Reinform auf.  Durch die Beimengung von unterschiedlichen Fremdmaterialien tritt er in vielen Farben- und Formvarianten auf. So kommen auch die vielfältigen Handelsnamen zustande.

Varietäten und Vorkommen des Jaspis

Sehr bekannt ist der rote Jaspis, der unter anderem in Indien und Australien vorkommt. Wer lieber dezenteren Schmuck trägt, wählt eher den Landschaftsjaspis: Der Landschaftsjaspis hat – wie sein Name anklingen lässt – eine fast holzähnliche Farbe und Maserung. Vorkommen findet man hauptsächlich in Südafrika, Australien und in den USA. Ähnlich schön marmoriert, in Braun- und Schwarztönen, ist der Bilderjaspis, der hauptsächlich in Australien, Südafrika und Oregon abgebaut wird. Der Ozeanjaspis kommt auf Madagaskar vor und ist im Aussehen besonders vielseitig: Er tritt in grüner, rötlicher und gelblicher Färbung auf und ist aufgrund seiner kugeligen Einschlüsse wolkenartig gemasert.

Wer sich für Jaspis-Edelsteine interessiert, sollte beachten, dass die Bezeichnung auch für Gesteine Verwendung findet, die nicht zur Jaspis- Gruppe gehören, wie etwa Dalmatiner-Jaspis, Leopardenfell-Jaspis oder Blumen-Jaspis.

Glattschliff für ausdrucksstarken Jaspis-Schmuck

Jaspis: roh, geschliffen und als Edelstein-Schmuck

Der Edelstein ist nicht transparent und sieht von aussen wie ein schroffer Stein aus. Daher spielt bei der Weiterverarbeitung vor allem der Glattschliff eine entscheidende Rolle: Erst auf einer polierten Oberfläche kommen die verschiedenen Farben und Maserungen perfekt zur Geltung. Jaspis findet hauptsächlich für die Herstellung von Schmuck Verwendung. Kugeln oder Splitter reiht man zu Ketten und Armbändern. Kleine Edelsteine zieren schönen Ohrschmuck. Donut-Scheiben, Figuren oder einzelne Steine bilden Anhänger. Auch Handschmeichler, Kerzenhalter oder Schalen entstehen aus dem Stein.

Edelsteinpflege: Jaspis schonen und polieren

Damit Sie lang Freude an Ihrem Edelstein-Schmuck haben, sollten Sie den Jaspis mit Vorsicht pflegen. Tragen Sie ihn nicht während des Sports und vermeiden Sie, dass er mit Kosmetika in Berührung kommt. Gelegentlich sollte er mit einem weichen Tuch poliert werden. Um Fettrückstände von der Oberfläche zu entfernen, wird er feucht gereinigt: Mischen Sie dazu warmes Wasser mit einem Tropfen mildem Spülmittel in einer Schüssel und bürsten den Edelstein-Schmuck mit einer weichen Zahnbürste vorsichtig ab. Spülen Sie ihn unter warmem Wasser ab und trocken ihn mit einem fusselfreien Tuch.

Edelstein mit harmonisierender Wirkung

Jaspis war schon im Altertum ein begehrter Schmuckstein und für seine heilende Wirkung geschätzt. Auch heute hat er noch als Heilstein Bedeutung. Je nach Varietät wirkt er sich wohl unterschiedlich auf den Körper und die Gesundheit aus. Im Allgemeinen soll das Mineral eine harmonisierende Wirkung haben und Frauen während der Schwangerschaft unterstützen. Ebenso können Massagen mit Jaspis als Aphrodisiakum wirken. Vom roten Jaspis heisst es, er helfe bei Übelkeit und übermässiger Esslust.

Titelbild: Reimphoto, iStock, Thinkstock / weiteres Bild: trainaus, iStock, Thinkstock

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!