Charakteristisch für den Diamant: der Brillantschliff mit 32 Facetten
BRILLIANTER SCHLIFF

Diamant - der König unter den Edelsteinen

«Diamonds Are a Girl's Best Friend», wusste bereits Marilyn Monroe. Wohl nicht zuletzt sein Brillantschliff mit 32 Facetten macht die jahrhundertelange Faszination für den Edelstein aus. Wählen Sie anhand von sieben Kriterien den richtigen Diamanten für sich aus.

Schon zu Zeiten der alten Griechen und Ägypter galt der Diamant als König unter den Edelsteinen. Sein Name leitet sich vom griechischen Wort «adamas» ab – zu deutsch «der Unbezwingbare». Dies ist auf seine immense Härte und seine lange Haltbarkeit zurück zu führen.

Der Diamant und seine 4 C's

Jeder Diamant ist einzigartig. Dennoch gibt es Faktoren, wodurch sich Diamanten zumindest klassifizieren lassen. Die bekannten 4 C's: Cut (Schliff), Color (Farbe), Clarity (Reinheit) und Carat (Karat).

Diamant: höchster Brechungsindex unter Natursteinen

Der Diamant ist so besonders wie vielschichtig. Er entspringt der Mineralklasse der Elemente. Charakteristisch ist sein Brillantschliff mit 32 Facetten. Der Diamant besitzt den höchsten Brechungsindex unter den transparenten Natursteinen und somit ist auch seine Reflexionsfähigkeit sehr hoch, was zu seinem schönen Äusseren beiträgt. Der Diamant ist nicht nur der Härteste aller Edelsteine, sondern auch wegen seiner Seltenheit und Lichtbrechung der Wertvollste. Weil er so extrem hart und leicht ist und nur geringen Reibungswiderstand zeigt, wird er auch als wertvolles Material in Luxusuhren verarbeitet.

Farben des Diamants: Skala von D bis Z

Als einziger natürlicher Edelstein kommt der Diamant in allen Farbmodifikationen vor. Die meisten jedoch sind nach Schleifen Weiss bis Gelb. Um Diamanten farblich zu klassifizieren wurde eine internationale Farbskala festgelegt, in denen die Grundfarben mit den Buchstaben des lateinischen Alphabets D-Z bezeichnet werden: Je weisser der Diamant, desto liegt die Bezeichnung am Anfang des Alphabets. Die Farbspezifikation muss von einem erfahrenen Bijoutier durchgeführt werden – er vergleicht den zu bewertenden Stein mit Mustersteinen (Master stones). Dabei gelten bestimmte Standardbedingungen, zum Beispiel in Bezug auf das Licht: Das Beobachten muss bei normalisiertem Licht 5000/5500 K (D55) erfolgen.

Reinigende Wirkung von Diamant

Das edle Schmuckstück ist jedoch nicht nur besonders ansehnlich, sondern auch ein wahres Wunderwerk der Sinne. Noch heute werden dem Diamant reinigende Eigenschaften für Körper und Geist zugesprochen. Wie vielen anderen Edelsteinen wird ihm also eine positive Wirkung nachgesagt. In der heutigen Zeit steht der Diamant für das Symbol des Lichts und des Lebens, der Beständigkeit in der Liebe, der absoluten Reinheit und Wahrhaftigkeit.

7 Kriterien, den richtigen Diamanten für sich zu finden:

1. Die Farbe:

Grundsätzlich gilt beim Diamanten – je weniger Farbe desto wertvoller und kostspieliger! Einige Diamanten weisen Unreinheiten auf, was sie etwas gelblich erscheinen lassen. Diamanten sind in Farben von D-Z sortiert. Die farblosesten Diamanten sind die der Kategorie D, wohingegen die der Gruppe Z leicht gelblich sind.

2. Die Transparenz:

Der perfekte Diamant ist transparent und klar. Es ist nahezu unmöglich einen Diamanten ohne jeglichen Kratzer oder Fleck zu finden. Dafür bräuchten Sie schon eine spezielle Ausrüstung um eventuelle Unreinheiten ausfindig machen zu können. Jeder noch so kleine «Makel» zählt bei den Diamanten. Die Transparenz eines Edelsteins ist in diverse Grade abgestuft – je nach seiner Makellosigkeit.

3. Das Karat:

In dieser Kategorie gilt – je grösser der Diamant umso teurer! Die Grösse eines Diamanten misst sich in Karat. Ein Karat entspricht 0,2 Gramm. Es gibt einige wertvolle Edelsteine, die ebenfalls in Karat gemessen werden. Allerdings gibt es nicht zu viele Edelsteine, die so einzigartig und selten sind wie der Diamant - folglich kann ein anderer Edelstein derselben Grösse und Form auch weniger kosten als der Diamant.

4. Der Schliff:

Wenn der Diamant den richtigen Schliff bekommen hat, kann er seine schönste Qualität entfalten – sein Funkeln. Das macht diesen Edelstein so besonders anziehend und unwiderstehlich. Der Schliff ist eingeteilt in «erstklassig», «sehr gut», «gut», «ausreichend» und «dürftig». Informieren Sie sich diesbezüglich hinreichend vor dem Kauf.

5. Das Zertifikat:

Jeder Diamant den Sie kaufen sollte mit einem Zertifikat ausgestattet sein in dem all seine Kategorien beschrieben werden. Dort finden Sie Angaben zu Farbe, Qualität, Karat, Schliff, etc. Verlangen Sie ein solches Zertifikat um sicher zu gehen, dass es sich dabei um einen echten Diamanten handelt!

6. Die Betrachtung:

Kenner wissen, dass ein schwarzer Hintergrund das Funkeln und Glitzern eines Diamanten verstärkt. Benutzen Sie zur näheren Begutachtung daher lieber einen weissen Hintergrund. Nur so können Sie die Stärke des Funkelns in seiner wahren Intensität prüfen.

7. Der Preis:

So wundervoll es sich auch anhören mag: Saisonale Rabatte und Ausverkäufe gibt es bei echten Diamanten nicht! Da es der wertvollste Edelstein ist und der Diamant zu selten vorkommt, wird er nicht zu günstigeren Preisen vertrieben. Vergewissern Sie sich immer, dass ein Zertifikat mit dabei ist. Falls Sie Zweifel an der Echtheit des Zertifikates haben sollten, konsultieren Sie bitte dringendst einen Fachmann!

Text: Andra Möckli / Bild: moodbooard, moodboard, Thinkstock

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!