Ferrari 599 GTB Fiorano
620 SPRINGENDE PFERDE

Ferrari 599 GTB Fiorano: Prestige, Power, Präsenz

Der Ferrari 599 GTB Fiorano steht in der Tradition der Frontmittelmotor-V12-Sportwagen der italienischen Sportwagenmarke. Verpackt unter einem hinreissend gezeichneten Karosseriekleid verstecken sich 620 springende Pferde, die eine Kraft von 608 Newtonmetern entwickeln. 

Dem Sportwagen steht der Sinn nach Rennstrecke, das signalisiert sein Name: Fiorano heisst die Ferrari-eigene Rennstrecke in Italien. Daheim fühlt er sich auch auf den Strässchen entlang der Mittelmeerküste im Süden Frankreichs – oder auf den Prachtstrassen von Nizza oder Monte Carlo. Grosse Lufteinlässe versorgen das Triebwerk bei seinen Ausfahrten mit Frischluft.

Balance zwischen Sportlichkeit und edlem Design

Im Cockpit des Ferrari 599 GTB Fiorano bilden Sportlichkeit, Wärme und Handwerkskunst eine Balance mit Freiraum für Individualisierungen. Die umfangreiche Verwendung von feinstem Leder lässt das Interieur edel erscheinen. Um den Fahrer herum geizen die Italiener nicht mit Luxus aus Kohlenstofffaser oder glänzendem Aluminium. Rennsportfeeling vermitteln in dem sportlich ausgerichteten Zweisitzer nicht allein die Recaro-Sportsitze. Ein Druck auf den Startknopf haucht den zwölf Zylindern Leben ein.

Auch im Alltag ein zuverlässiger Begleiter

Anders als sein 20 PS stärkerer, kantiger italienischer Konkurrent Lamborghini Murciélago LP640 aus Sant’Agata Bolognese, der nicht unbedingt auf Alltagstauglichkeit ausgerichtet ist, sollte sich der Ferrari 599 GTB Fiorano auch im Alltag sicher bewegen lassen. Dazu verbaute Ferrari in die Gran Turismo Berlinetta eine Traktionskontrolle mit der Bezeichnung F1-Trac. Tausende Testkilometer waren nötig, um es auch nicht professionellen Fahrern möglich zu machen, den italienischen Sportwagen an die Grenze von Handling und Fahrstabilität heranzuführen. Lässt es der Verkehr zu, werden Bergsträsschen zur Heimat des 599 GTB Fiorano, der Steigungen glatt bügelt. Das Schalten übernimmt unmerklich und blitzschnell eine F1-Schaltung. Ein Gangwechsel dauert gerademal unmerkliche 100 Millisekunden.

Steigerung des exklusiven Fahrerlebnisses

Kunden, welche die außergewöhnliche Vielseitigkeit und das Spektakuläre des Ferrari 599 GTB Fiorano schätzen, konnten seinerzeit – der Sportwagen wurde in den Jahren 2006 bis 2013 gebaut - ein GTE-Paket ordern. Eine Steigerung des ohnehin schon dynamischen Fahrerlebnisses ist ihnen damit gewiss.

Text: Cornelia Wahl / Titelbild: Ferrari S.p.A.

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!