Bouldern als Sport, Hobby und Adrenalinkick: Klettern an einer Felswand ohne Seil
ADRENALINKICK

Bouldern - Klettern mit Adrenalinkick

Klettern ohne Seil und Sicherung - Bouldern ist das «Kletterkonzentrat». Kurze Strecken und geringe Höhen, dafür vielfältige Kletterstrecken von einfach bis knallhart, die für Anfänger den Start einfach machen und für Experten immer noch Herausforderungen bieten.

Das englische Wort boulder (Felsblock) erklärt, woher das Bouldern kommt: An Felswänden oder Felsblöcken klettert man ohne Seil oder Gurte in geringer Höhe. Seit den 90er Jahren hat sich der Bouldersport rasant entwickelt und ist seit 2001 eine eigene Disziplin bei den Kletterweltmeisterschaften. Heute bietet fast jede grosse Kletterhalle auch Wände für den Bouldersport, an denen man Indoor klettern kann.

Bouldern ist kreatives Klettern ohne Seil

Es werden keine grossen Höhen bezwungen, die Kletterer bewegen sich nur bis in sichere Absprunghöhe. Deshalb ist keine Seilsicherung nötig. Weiche Matten fangen Stürze ab und vermeiden Fussverletzungen. Dafür sind die technischen Herausforderungen auf den kurzen Strecken umso grösser. Die kniffligsten Routen werden mit viel Fantasie erstellt, verlaufen zum Beispiel mit Überhang oder sogar über Kopf und erfordern grosses akrobatisches Geschick. Doch auch Anfänger können diesen Sport ausüben. Einfache Übungswände und Kurse in den Kletterhallen bauen langsam die nötige Kraft und das Können auf. Ein grundlegender Level an persönlicher Fitness sollte jedoch vorhanden sein, um sich an den Wänden halten zu können. Als Ausrüstung reichen Sportkleidung und gute Sportschuhe oder Kletterschuhe.

In der Schweiz beliebt: die besten Orte zum Indoor-Bouldern

Pratteln - Boulders & Bar

In Pratteln in der Nähe von Basel liegt eine Kletterhalle, die bei Boulderern oft als die beste Halle der Schweiz gehandelt wird. 650 Quadratmeter einfache, knifflige und kreative Routen, nicht nur an Wänden sondern auch an fantasievoll gestalteten Kletterblöcken, machen das Boulders & Bar, auch B2 genannt, zum Geheimtipp. Zutritt bis zum Alter von 12 Jahren nur in Begleitung Erwachsener, von 13 bis 18 Jahren nur mit schriftlichem Einverständnis des Erziehungsbevollmächtigten. Ein Einzeleintritt für Erwachsene kostet 20 Franken.

Altstetten - Minimum

In Altstetten in der Nähe von Zürich bietet das Minimum mehr als nur Kletterwände. Eine Bar und Musik runden das Angebot ab. Vom Anfänger bis zum erfahrenen Sportkletterer ist auf 800 Quadratmeter Boulderwänden für jeden etwas dabei. Kinder unter 14 klettern nur in Begleitung Erwachsener. Ein Erwachsener zahlt 19 Fraken Eintritt.

St. Gallen - Die Kletterhalle

Ein riesiger, bis zu 17 Meter hoher Innenraum bietet 2500 Quadratmeter Kletterfläche. Davon sind auf 200 Quadratmetern leichte und schwere Routen für Boulderer vorbereitet. Regelmässige Events erhöhen den Kletterspass. Der Eintritt in die Kletterhalle kostet 27 Franken für einen Erwachsenen.

Bassersdorf - Grindelboulder

Neue, grosse Boulderhalle in Bassersdorf nördlich von Zürich. Über 150 Boulderherausforderungen auf 1000 Quadratmeter Kletterfläche machen den Grindelboulder zu einer der grössten Boulderhallen in der Schweiz. Die Benutzung der Anlage unter 18 Jahren ist nur mit schriftlicher Erlaubnis eines Erziehungsbevollmächtigten möglich. Erwachsene zahlen 20 Franken für eine Eintrittskarte.

Steffisburg bei Thun - Griffbar

Indoor klettern in Steffisburg: In direkter Nähe von Thun liegt diese kleine, aber schön gemachte Boulderhalle Griffbar. Der Eintritt liegt bei gerade mal 14 Franken.

Bild: Stephen McLean, iStock, Thinkstock

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!