Den Kalorienverbrauch mit Training oder Joggen steigern und abnehmen
MATHE FÜR DEN KÖRPER

Den Kalorienverbrauch gezielt steigern

Je nach Lebensart und Aktivitäten variiert der persönliche Kalorienverbrauch. Bei gezielter Steigerung fällt das Abnehmen ungemein leichter – und es hat sogar Platz für den Lieblingsdessert.

Jedes Lebensmittel enthält Energie in Form von Fett, Eiweiss oder Zucker. Zahlreiche Diätratgeber haben sich bereits damit beschäftigt, die tägliche Ernährung so zu gestalten, dass bei vollem Teller trotzdem weniger Kalorien zusammenkommen. So wollen die Menschen Gewicht verlieren oder zumindest dauerhaft schlank bleiben. Viele Geplagte studieren bei jedem Essen ihre Kalorientabelle, um zu ergründen, welche Speisen gerade kombiniert werden können. Leider führen aber die alltägliche Verfügbarkeit von Essen sowie jahrelange Gewohnheit dazu, dass man sich nur selten richtig gesättigt fühlt, wenn man nach einer strengen Diät lebt. Die Alternative hierzu ist die Steigerung des Verbrauchs.

Den Grundumsatz ermitteln

Bevor eine Diät begonnen wird, sollte jeder seinen eigenen Grundumsatz kennen. Dies sind die Kalorien, die der Mensch täglich verbraucht: Das Schlagen des Herzens, die Atmung, die Verdauung, all diese selbstverständlichen Bewegungen kosten Energie. Der grösste Verbrauch kommt durch unser Wärmebedürfnis zustande. Als warmblütige Lebewesen müssen wir selbst die richtige Betriebstemperatur erreichen. Je grösser der Abstand zwischen Umgebungstemperatur und erwünschter Körpertemperatur ist, desto grösser ist der Energiebedarf. Leider ist es nicht sehr gesund, einfach die Heizung abzudrehen, um mehr Kalorien zu verbrauchen. Doch ein Grad weniger oder ein dünnerer Pulli kann durchaus hilfreich sein, sofern man sich dabei wohlfühlt. Als Faustformel kann ein Grundumsatz von 1 Kalorie angenommen werden, und zwar jede Stunde für jedes Kilogramm Körpergewicht.

Richtig ins Schwitzen kommen

Wer mehr verbrauchen möchte, muss seinen Körper in Bewegung bringen. Mit einer halben Stunde Jogging werden rund 300 Kalorien zusätzlich verbrannt. Die gleiche Zeit auf dem Fahrrad bringt schon 400 Kalorien, die zusätzlich gegessen werden dürfen. Auch beim Wandern werden zusätzliche Kalorien verbrannt. Ohne Gepäck kommt man auf etwa 400 Kalorien pro Stunde. Wer es lustiger mag, kann Seilspringen, um 350 Kalorien in 30 Minuten zu verbrennen. Aber es muss kein Sport sein. Auch der Alltag bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Schwitzen. Treppensteigen statt Aufzug fahren bringt bereits 50 Kalorien in nur fünf Minuten. Eine Viertelstunde Sex verbrennt je nach Körpergewicht etwa 150 Kalorien. Ein Glück für alle Faulpelze: Auch beim Schlafen und Fernsehen werden Kalorien verbraucht. Mit etwa 50 Kalorien in 15 Minuten allerdings nicht sehr viele.

Dauerhaft das Gewicht halten

Bei einer strengen Diät scheint die Kalorientabelle unumgänglich zu sein. Nur wer jeden Bissen dokumentiert und seinen Kalorienverbrauch exakt auf die Mahlzeiten abstimmt, kann schnell abnehmen. Dabei ist schnelles Abnehmen gar nicht so gesund. Wer eine radikale Diät macht, versetzt seinen Körper in einen Alarmzustand. Der andauernde Hunger führt zu einem Abbau der Muskelmasse und damit zu einer deutlichen Reduktion des Grundumsatzes. Wer keinen Jojo-Effekt riskieren will, ignoriert besser die Kalorientabelle und stellt seine Ernährung dauerhaft, also für den Rest seines Lebens um. Wer nun noch die Bewegung in seinen Alltag einbaut, kann sich über eine dauerhaft gute Figur freuen.

 

Bild: Thinkstock, iStock, TongRo Images

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!