Die richtige Nordic Walking Technik
KEIN SPAZIERGANG

Nordic Walking und die richtige Technik

Nordic Walking – eine Trendsportart, die immer mehr Anhänger gewinnt. Wer glaubt, dass es sich um einen lockeren Spaziergang mit Stöcken handelt, irrt, weil eine durchdachte Nordic Walking Technik dahintersteckt, die das Muskelkorsett stärkt und überschüssige Pfunde purzeln lässt.

Studien beweisen, dass immer mehr Schweizer Sport treiben. Neben Wintersport und Mountainbiking ist es das Nordic Walking, das sich in den letzten Jahren zu einem beliebten «Volkssport» etabliert hat. Nordic Walking ist deshalb so beliebt, weil die Sportart sowohl von jungen als auch von älteren Menschen ausgeführt werden kann. Wem Spaziergänge zu langsam und Jogging zu schnell ist, der liegt mit Nordic Walking hundertprozentig richtig.

Nordic Walking hat den grossen Vorteil, dass gesundheitsbewusste Menschen und Naturliebhaber gleichermassen auf ihre Kosten kommen, weil die Trendsportart zu jeder Jahreszeit nach draussen lockt. Man könnte Nordic Walking auch als Ganzkörpertraining bezeichnen, das nicht nur den Rumpf, sondern auch die Arme und Beine beansprucht. Die Entstehung dieser Sportart reicht bis in die Dreissigerjahre zurück, als deutsche Skilangläufer ihre Technik auch im Sommer einsetzten. Ende der Neunzigerjahre wurde das Nordic Walking in Finnland perfektioniert. Danach erfreute die Sportart sich auch in der Schweiz immer größer werdender Beliebtheit.

Warum ist Nordic Walking eigentlich gesund?

Die richtige Nordic Walking Technik wirkt sich nicht nur auf den Körper, sondern auch auf die Seele positiv aus, weil Ihre Muskeln gestärkt, die Ausdauer verbessert und negative Gedanken vertrieben werden. Ist das alles? Keineswegs!

Nordic Walking

  • strafft Arme, Bauch, Beine, Po
  • verbrennt Fett
  • stärkt das Immunsystem
  • ist preisgünstig
  • ist bei jeder Jahreszeit durchführbar

Tipp: Nordic Walking macht in der Gruppe am meisten Spass, weil Sie die gewonnenen Eindrücke mit anderen teilen können. Unebenes Gelände, Steigungen und Gefälle erhöhen den Schwierigkeitsgrad um ein Vielfaches, weshalb das Nordic Walking sehr abwechslungsreich sein kann.

Nordic Walking Technik: Ausführung und Fehler

Nordic Walking ist gesund – wenn man die Technik beherrscht. Wussten Sie, dass die Trendsportart zu 90 Prozent falsch ausgeführt wird? Dadurch stellen sich auf Dauer Rücken- und Gelenkschmerzen ein – Beschwerden, die durch Nordic Walking gar nicht erst entstehen sollten. Achten Sie deshalb auf die richtige Nordic Walking Technik, damit Sie von den positiven Aspekten profitieren.

Tipp: Bevorzugen Sie höhenverstellbare Stöcke aus Carbon, weil diese stabiler sind als Aluminium.

Die richtige Technik beim Nordic Walking

• Bevor Sie sich mit der Nordic Walking Technik befassen, sollten Sie Ihre Stöcke, die mit einer Schlaufe versehen sind, richtig einstellen. Körpergröße (in cm) x 0,66 – eine Formel, die Ihnen bei der Ermittlung der optimalen Stocklänge hilft.

• Umfassen Sie die Stöcke nicht zu starr, damit Arm- und Schultermuskeln nicht verkrampfen. Beim Zurückholen öffnen Sie Ihre Hände etwas.

• Machen Sie keine allzu grossen Schritte. Beine und Stöcke sollten sich stets diagonal bewegen. Die Stöcke werden demzufolge immer dann aufgesetzt, wenn die Fersen den Boden berühren.

• Achten Sie darauf, die Stöcke hinter dem Körper aufzusetzen, um Schulterproblemen vorzubeugen. Halten Sie sich gerade, der Kopf ist nach vorne gerichtet.

• Sie müssen die Stöcke zwar nicht in den Boden «rammen», jedoch sollten Sie sich kräftig abstossen, weil Sie Sport treiben und nicht spazieren gehen wollen.

Sie werden die Technik nach ein paar Trainingseinheiten schnell verinnerlichen und merken, dass Nordic Walking viel mehr ist als ein herkömmlicher Spaziergang.

Titelbild: blyjak, iStock, Thinkstock

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!