Räume richtig beleuchten: Lichtspiele für alle Gelegenheiten
LICHTSPIELE

Es werde Licht! Wie Sie Räume richtig beleuchten

Um Räume ins rechte Licht zu rücken, sind mehrere Lichtquellen notwendig. Eine behagliche Lichtstimmung hängt aber nicht nur von der Positionierung der Lampen und der Lichtmenge ab. Ob Wohnzimmer, Bad oder Schlafzimmer – für jeden Raum sollte ein eigenes Lichtkonzept erstellt werden.

Wer Räume richtig beleuchten möchte, kommt an drei Arten von Beleuchtung nicht vorbei: der Grundbeleuchtung, der Platzbeleuchtung und dem Stimmungslicht.

Räume richtig beleuchten: Drei Lichtarten

Die Grundbeleuchtung bildet die Basis des Lichtkonzepts, sie dient in erster Linie zur Orientierung. Eine Wand- oder Deckenleuchte im Flur oder Spots entlang der Treppe sind Bestandteile der Grundbeleuchtung. Im Idealfall sind die Leuchten dimmbar.

Die Platzbeleuchtung setzt einzelne Bereiche in Szene, etwa den Esstisch oder die Lese-Ecke. Leuchten, die bestimmte Zonen erhellen, geben ihr Licht meist nach unten oder an die Wand ab.

Den krönenden Abschluss der Lichtplanung bildet das Stimmungslicht, das für eine wohnliche Atmosphäre besonders wichtig ist. Ob als Bilderleuchte über dem Ölgemälde, als Tischleuchte mit dekorativem Lampenschirm oder auch als Einbaustrahler – Hauptsache stimmungsvoll.

Das passende Licht für jeden Raum

Küche

In der Küche werden andere Leuchten benötigt als im Bad oder im Schlafzimmer. Bevor es an die Auswahl der Lieblingsleuchten geht, sollte erst geklärt werden, welche Funktionen die Leuchten im jeweiligen Raum zu erfüllen haben.

Neben einer optimalen Grundbeleuchtung kommt es auch auf die Ausleuchtung der Arbeitsfläche und Kochzeile an. Ideal sind Leuchten, die direkt auf den Arbeitsbereich strahlen. Solche Leuchten lassen sich oft unter den Oberschränken oder der Dunstabzugshaube installieren. Wichtig: Das Licht sollte keinesfalls blenden.

Über dem Esstisch zaubern Pendelleuchten eine stimmungsvolle Atmosphäre. Sie sollten auf die Länge des Tisches abgestimmt werden. Der ideale Abstand zwischen der Tischplatte und der unteren Kante der Leuchte beträgt etwa 60 Zentimeter – so können sich alle in die Augen sehen, ohne geblendet zu werden.

Wohnzimmer

Für das Wohnzimmer, das Herzstück des Hauses, lautet das Motto: Viel hilft viel! Bei einer Grösse von 20 Quadratmetern sind fünf Leuchten optimal. Licht zum Lesen oder zum Fernsehen, Bilderleuchten oder Licht in Vitrinen trägt entscheidend zu einer wohnlichen Atmosphäre bei.

Bad

Für das Badezimmer gelten besondere Voraussetzungen: Im Dusch- und Wannenbereich müssen die Leuchten aus Sicherheitsgründen gegen Spritz- und Strahlwasser geschützt sein.

Räume richtig beleuchten – Wissenswertes in Kürze

  • Eine Kombination aus indirektem und direktem Licht schafft eine angenehme Atmosphäre
  • Lampen mit Blauanteil wirken anregend, warmweisse Leuchtmittel entspannend
  • Leuchten mit schwenkbarem Arm schaffen mehr Flexibiblität
  • dimmbare Leuchten machen Räume noch behaglicher

Titelbild: pulpoproducts.com

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!