Altbau sanieren oder neu bauen? Die Vor- und Nachteile auf einen Blick
SANIERUNG ODER NEUBAU?

Sanieren oder neu bauen: Nicht nur eine Frage des Geldes

Viele erliegen dem Charme alter Häuser. Doch bei einem Altbau ist nicht immer alles Gold was glänzt. Der Zahn der Zeit hinterlässt seine Spuren und die anstehende Sanierung verschlingt meist Unsummen. Daher sollten sich Bauherren frühzeitig fragen: Wollen wir einen Altbau sanieren oder neu bauen?

Nach dem Kauf eines Altbaus stehen Sie vor der Frage: Lohnt sich eine Sanierung oder sollte man das alte Gemäuer lieber abreissen und in einen Neubau investieren? Die Instandsetzung alter Gebäude kann in einigen Fällen ein Vermögen kosten und sogar den Preis eines Neubaus übersteigen. Informieren Sie sich hier über die Vor- und Nachteile der Altbausanierung und des Neubaus.

Altbau sanieren: Wie gut ist die Bausubstanz?

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Frage, ob man den Altbau sanieren sollte, ist die Bausubstanz des Gebäudes. Wenn das Mauerwerk intakt ist und der Altbau nicht komplett entkernt werden muss, ist eine Sanierung nicht nur günstiger als ein Neubau, sondern kann zudem auch deutlich schneller durchgeführt werden. Darüber hinaus entfallen die Erschliessungskosten für einen Neubau und man erhält den natürlichen Charme des alten Gebäudes. Zudem verfügen Altbauten häufig über einen eigenen Garten, der oftmals über Jahrzehnte gewachsen ist und dessen Erhalt sich lohnen kann.

Aufgrund der bestehenden Statik des Altbaus ist der Bauherr zum Teil sehr stark eingeschränkt. So lassen sich die Räume nur in den seltensten Fällen vergrössern und Gebäudeerweiterungen sind oftmals gar nicht möglich. Desweiteren muss der Altbau häufig komplett gedämmt, die meisten Fenster ersetzt und die Heizungsanlage ausgetauscht werden. Ein weiteres Manko eines alten Gebäudes: die gesamte Elektrik ist meist marode und muss ersetzt werden. Die so entstehenden Kosten übersteigen schnell die eines Neubaus - besonders dann, wenn zudem noch eine Entkernung des Altbaus bevorsteht.

Neu bauen und individuelle Wohnträume verwirklichen

Bei einem Neubau geniesst der Bauherr den Vorteil der freien Raumgestaltung. Die gesamten Abmessungen können individuell und nach eigenem Wunsch vorgenommen werden. Während eine komplette Sanierung eines Altbaus im schlimmsten Fall mehrere Jahre dauern kann, ist der Neubau häufig nach wenigen Monaten fertiggestellt. Desweiteren erfüllt ein Neubau alle geltenden Standards in Bezug auf Energieeffizienz, Haustechnik und Heizungsanlage.

Einer der grössten Nachteile bei einem Neubau sind allerdings die Kosten. Da der Preis für ein neues Haus meist direkt gezahlt werden muss, und sich nicht wie bei einer Sanierung aufteilen lässt, steht der finanzielle Aspekt klar im Vordergrund. Bevor das neue Gebäude errichtet werden kann, muss der Altbau zunächst entfernt werden. Allein die Abrisskosten können sich, je nach Grösse des Altbaus, auf bis zu 15000 CHF belaufen. Ein weiterer Nachteil: Je nach Wohnlage muss sich der Bauherr bei der Errichtung eines Neubaus an die örtlichen Gegebenheiten anpassen und die bauordnungsrechtlichen und bauphysikalischen Vorgaben einhalten.

Die Altbausanierung

Vorteile

  • Sanierungsmassnahmen können Schritt für Schritt erledigt werden
  • Auch aus einem Altbau kann ein energieeffizientes Haus werden

  • Man erhält die organisch gewachsene Infrastruktur

  • Je nach Kanton besteht die Möglichkeit einer Förderung

Nachteile

  • Vor der Sanierung muss der gesamte Altbau von Sachverständigen überprüft werden
  • Eine Vollmodernisierung kostet deutlich mehr als ein Neubau

  • Hoher Energiebedarf trotz Sanierung

  • Höhere Anfälligkeit für Schimmel und Feuchtigkeit

Der Neubau

Vorteile

  • Bei einer Sanierung bleibt ein Restrisiko – bei einem Neubau ist dieses geringer
  • Höhere Energieeffizienz

  • Moderner und individueller Baustil

  • Lohnt sich bereits dann, wenn die Sanierung des Altbaus mehr als 40 Prozent des Kaufpreises beträgt

Nachteile

  • Nur geringe Einsparungsmöglichkeiten durch Eigenleistungen

  • Die Trocknungszeit liegt bei massiv gebauten Häusern zwischen acht und zwölf Monaten

  • Entscheidungsvielfalt kann überfordern
  • Mögliche Probleme bei der Finanzierung oder laufenden Krediten

 

Text: Sven Schäfer / Titelbild: pojoslaw, iStock, Thinkstock

1 Kommentar

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

  • Lisa K27.10.2016
    Wir haben keinen Altbau gekauft, sondern geerbt. Da war die Tendenz zur Sanierung schon alleine wegen der emotionalen Verbindung zum Familienhaus gegeben. Doch wir hatten Glück: Das Mauerwerk war in Takt. Wie ihr hier auch so schön schreibt: manche Dinge brauchen Zeit. So wie ein jahrelang, nein jahrzentelang gewachsener Garten. Den hatten wir gleich inklusive, ohne Sanierung. Tatsächlich haben wir gemeinsam mit unserem Baumeister neue Fenster eingebaut sowie Keller und Dach gedämmt. Das war zwar eine Investition, aber lohnt sich über längere Zeit bei den Heizkosten. Wir sind sehr glücklich über unsere Entscheidung! So ein altes Haus hat einfach mehr Charme. Gekauft hätten wir uns aber wahrscheinlich keins.

Inspirierende Wohnideen für Ihr Zuhause ins Postfach!

Inspirierende Wohnideen für Ihr Zuhause ins Postfach!