Zartbitterschokolade: süsse und gesunde Verführung
XOCOLATL

Bitterschokolade für süsses Glück

Schokolade tut der Seele gut! Und bei gemässigtem Konsum ist ein schlechtes Gewissen auch gar nicht nötig – zumindest wenn sie zu Zartbitterschokolade greifen. Besonders gut macht sich diese übrigens in unserem Rezept für Entenbrust mit Chili-Schokoladensauce.

Hochwertige Zartbitterschokolade besteht zu etwa 70 Prozent aus Kakao. Bereits die Urvölker Lateinamerikas schätzten Kakao als Genussmittel und verwendeten ihn als «Xocolatl» für rituelle Zwecke. In Europa nahm die Begeisterung für die angenommenen Wirkungen der magischen Substanz unmittelbar nach ihrer Entdeckung im 16. und 17. Jahrhundert ungeahnte Ausmasse an.

Zartbitterschokolade macht glücklich

Die Glücksgefühle, die der Genuss von Schokolade zur Folge hat, veranlassten die Ernährungswissenschaft, die Inhaltsstoffe der Schokolade genauer zu untersuchen. Phenylethylamin und Tryptophan als Basis für die Bildung von Serotonin sind die nüchternen Bezeichnungen der chemischen Substanzen, die als Ursachen für die positive Wirkung der Schokolade auf unsere Stimmung ausgemacht wurden.

Zartbitterschokolade von guter Qualität enthält neben dem hohen Anteil an Kakao nur Kakaobutter, Zucker und natürliche Vanille. Gehärtete Fette, Konservierungsstoffe, künstliche Aromen, Geschmacksverstärker, Vanillin oder Stabilisatoren sind in einer guten Schokolade nicht enthalten.

Zartbitterschokolade fördert die Gesundheit

Insbesondere der hohe Gehalt an Flavonoiden mit ihrer positiven Wirkung auf Herz und Kreislauf wird in der Ernährungswissenschaft als Ursache für die gesundheitsfördernde Wirkung des massvollen Genusses von Schokolade angesehen. Schokolade enthält neben Magnesium und Kalzium auch Polyphenole. Die Eignung dieser Gerbstoffe zur Unterstützung bei der Abwehr von freien Radikalen hat bereits grünem Tee zu seinem Siegeszug verholfen.

Rezept-Idee: Entenbrust mit Chili-Schokoladensauce

Schokolade lässt sich nicht nur pur geniessen, sondern auch kreativ in der Küche einsetzen. Sie findet in unzähligen Rezepten für süsse Köstlichkeiten Verwendung.

So gehts:

Die Haut des Entenbrustfilets mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden. Das Filet mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Hautseite nach unten in einer Pfanne mit einem Thymianzweig langsam braten. Umdrehen und bei etwa 100 °C in den Backofen stellen. In der Zwischenzeit ein Glas Port- oder Rotwein mit zwei Gläsern Geflügelfonds etwa auf die Hälfte einkochen lassen. 40 Gramm Zartbitterschokolade klein schneiden und mit einer fein gehackten Chilischote unter Rühren in der Sauce auflösen. Das Filet aus dem Ofen nehmen und ein paar Minuten ruhen lassen. Einige kalte Butterstücke unter die Sauce rühren - sie sollte danach nicht mehr kochen. Das Filet aufschneiden und mit der Chili-Schokoladensauce überziehen. Mit Salatbeilage und Gnocchi servieren.

 

Titelbild: tanjichica7, iStock, Thinkstock

0 Kommentare

Ohne Login

Mit Facebook einloggen

Mit Ihrem Facebook Account einloggen

Mit Schoenesleben.ch-Account einloggen

Unsere Genuss-Highlights der Woche!

Unsere Genuss-Highlights der Woche!